Am Donnerstag vor der Veranstaltung begannen mit der Bestückung des Kühlanhängers, die Vorbereitungen für die kreisweite Fortbildung. Bereits seit der ersten zentralen Fortbildung im Jahre 2007 unterstützt die Honnefer Ortsvereinsspitze um Jens Koelzer das Organisationsteam des Helfertages. In diesem Jahr konnte die Kreisbereitschaftsleitung um Andreas Mai über 130 Helferinnen und Helfer aus dem DRK Kreisverband am letzten Aprilwochenende auf dem Rheinbacher Alliance Messegelände begrüßen. Darunter Dorothea Moll-Schremper aus Bad Honnef die an Ihrem Geburtstag am Helfertag teilnahm. Neben einem Geburtstagsständchen überreichte Kreisbereitschaftsleiter Andreas Mai zusammen mit Jens Koelzer einen Blumenstrauß.
Der Vormittag hatte für die Teilnehmenden den theoretischen Block auf dem Plan. Rund um die  Pflichtfortbildungen zu den Themen Sonder- und Wegerechtsbelehrung, Hygiene- und Infektionsschutz wurden interessante Vorträge und Präsentationen zu verschiedenen Themen der Rot Kreuz Arbeit angeboten

Nach dem Mittagessen gingen die Helfer und Helferinnen in die Praxis. Es standen bei der Anmeldung 12 Workshops zur Auswahl. Es fiel schon schwer sich zu entscheiden, denn die Angebote waren allesamt spannend. Von einer Fortbildung für Führungskräfte über taktische Einsatzplanung mit kniffligen Gruppenarbeiten, der Einweisung in besonders geländefähige Fahrzeuge (ATV) bis hin zur sanitäts- und betreuungsdienstlichen Fortbildungen reichte die Palette. Durch das breitgefächerte Angebot kann jederzeit sichergestellt werden, dass  die Ehrenamtlichen Fortbildungsmöglichkeiten angeboten bekommen, die für ihre Tätigkeit nützlich sind.

Ausgesprochen zufrieden zeigte sich Bereitschaftsleiter Jens Koelzer: „Nicht nur der Kreisverband als Veranstalter kann auf eine 10jährige Erfolgsgeschichte zurückblicken. Auch wir in Bad Honnef scheinen immer wieder die richtige Motivationsgrundlage zu finden und können jährlich zwischen 17 und 30 Helfern zu der zentralen Fortbildungsveranstaltung entsenden.“  Vor allem der komfortable Veranstaltungsort, mit dem Messegelände in Rheinbach, kann sich sehen lassen so Jens Koelzer weiter.

Nun sind die Helfer bestens gerüstet, denn ab dieser Woche starten die vielen Sanitätswachdienste im Siebengebirge. Am nächsten Wochenende stehen die Helfer auf der Insel Grafenwerth bei Rhein in Flammen und eine Woche später im Siebengebirge beim jährlichen Volkswandern für evtl. medizinische Notfälle bereit. jk