Knaller

0
1188

Meine sehr verehrten Damen und Herren, eigentlich hatten wir uns schon vor geraumer Zeit vorgenommen, nur noch über die angenehmen Seiten des Lebens zu berichten. Wenn rings herum Krieg und Terror die täglichen Schlagzeilen beherrschen, dann sind unsere Befindlichkeiten auf einmal ganz klein. Winzig klein. Besonders in einem so beschaulichen Ort wie eben Bad Honnef. Dennoch gibt es immer wieder „Kleinigkeiten“, die die Bürger maßlos ärgern. Graffiti beispielsweise.

Oder eben wie hier gezeigt, die „Knallermüllhaufen“ nach Silvester, verstreut in der gesamten Stadt. Widerlich. Gut, der Bauhof wird da schon wieder für Sauberkeit sorgen, aber die Frage sei doch erlaubt: Was sind das für Menschen, die so mit ihrer Stadt und ihrem Wohnumfeld umgehen?

Wir vom Stammtisch der Besen-und Kehrschaufel-User haben keine Antwort auf diese doch alles entscheidende Frage gefunden. Wie dem auch sei, wir haben 2017 an der Backe. Ein paar Fragen wird das Jahr beantworten müssen: Wann wird es endlich wieder Sommer? Nein. Spass!

Wann wird es endlich mit dem Businesspark, mit der Post, mit der Villa Schaffhausen, mit Mesenholl, oder mit dem Saynschen Hof weitergehen? Sie wissen, was ich meine. Man sagt, dass das alles umfassende ISEK „Einzelschicksale“ schlichtweg überlagert oder gar behindert. Keine Ahnung. Die erste Ausgabe eines Jahres ist immer die schwierigste, weil zwischen Weihnachten und Jahresbeginn nix los ist.

Zum Glück weiß das unser Landrat und lässt schöne Geschichten aus dem Kreis verschicken. Danke dafür. Meine Betreuerin und ich, wir haben Heilig Abend und Silvester wie seit gefühlten 100 Jahren im Seminars Hotel verbracht, sehr gemütlich, mit 200 begeisterten Gästen aus aller Welt. Erkennen Sie den Weihnachtsmann? Ein schönes neues Jahr allerseits….