Bösartig

Meine sehr verehrten Damen und Herren, mein Präsident ist stinksauer. Ich übrigens auch. So kann das doch nicht weiter gehen. Seit sehr langer Zeit war ich Montag mal wieder an der Theke m.V. Es war sehr feucht und fröhlich. Auch die Wirtin m.V. war unfassbar gut gelaunt. Ihr Göttergatte ist in Urlaub. Das hat natürlich nichts miteinander zu tun. Auf jeden Fall stand ein junger Mann, ein berühmter Selhofer Schauspieler, am Zapfhahn. Frau Wirtin und der Zapfer… Jetzt aber mal Spass beiseite. An der Theke wird natürlich auch ernsthaft diskutiert.

Aktuell, wenn ich das richtig verstanden habe, wird über das Parkraumbewirtschaftungskonzept gesprochen. Sehr schön, dass wieder geschimpft wird. Dafür sind Theken schließlich erfunden worden. Und früher war alles viel besser. Das haben wir glasklar feststellen können. Früher standen wir fast jeden Abend vor dem Zapfhahn. Heutzutage alle paar Wochen. Wir haben uns natürlich gefragt, woran das liegen könnte.

Mein Lieblingsdachdeckermeister wusste die Antwort: „Kinder,“ sprach er in die Runde, „wir sind ja nicht jünger geworden“. Und genau diese Antwort wollte ich nicht hören. Was soll’s? Im Januar haben einige prominente Bad Honnefer BürgerInnen Geburtstag. Der Goldschmied m.V, meine Wirtin, der Bernd, der Architekt m.V. und so weiter. Kommen wir zur Schimpferei. Bis eben war unser „neuer“ Bürgermeister unantastbar. Alles was er mit seiner Verwaltung in den ersten drei Jahren seiner Regentschaft für die Stadt auf den Weg gebracht hat, wurde, auch an der Theke, gutgeheißen.

Immerhin hat auch alles den begehrten Segen des Rates bekommen. Nun macht der Bürgermeister sein Wahlversprechen wahr: „Wir werden die Stadt sanieren“. Das ist auch an der Theke angekommen. Über die Steuererhöhung und über die Parkgebühren in der Innenstadt schimpft beinahe jeder Bürger. Aber, und das ist neuzeitlich, mit einem „aber“. Denn, es ist auch angekommen, dass die Stadtkasse heftig aufgefrischt werden muss. Und das geht nun mal nur über Steuern und Gebühren. Das haben auch alle, wenn auch zähneknirschend, verstanden. Also kann Regent Otto I auch weiterhin an die Theke u.V. kommen, ohne Angst um sein Leben zu haben. Das haben wir einstimmig beschlossen. Zusammen mit der lustigen Wirtin.

Ich glaube, sie feierte Mittwoch ihren 30sten Geburtstag. Was wollte ich eigentlich gesagt haben wollen? Richtig: Warum ist mein Präsident, der Herr Pütz, stinksauer? Weil der Siebengebirgszug mit dem Siebengebirgsdreigestirn der KG Halt Pol aus „Sicherheitsgründen“ einmal mehr nicht durch die Bad Honnefer Innenstadt ziehen darf. Da prallt Brauchtum auf die neue Gier nach Sicherheit. Und Brauchtum verliert. Ich bin gespannt, wann denn endlich Autos verboten werden. Es könnte ja einen Unfall geben. Verkehrte Welt. Und Angela Merkel ist immer noch Chefin. Apropos: Etliche Leser sagen, ich würde unseren Bürgermeister immer nur „schön“ schreiben. Mitnichten: „Lieber Otto, wir waren in diesem Jahr noch nicht ein einziges Mal beim Franco! Kritik geht eben immer…