Foto: Sebastian Derix.

Unter lautstarkem Applaus wurden im Rahmen des Gezeiten Haus Cup 2018 mit Steven Key (2.l.) und Michael Wichterich (2.v.r.) zwei verdiente ehemalige Drachen in die 2017 gegründete Wall of Fame im DragonDome aufgenommen.

Guard Steven Key wechselte zur Bundesliga-Saison 1996/97 an den Bad Honnefer Menzenberg und wurde auf Anhieb ein Fixpunkt im Spiel der damals unter dem Namen TATAMI Rhöndorf auflaufenden Drachen. An der Seite weiterer Dragons-Legenden wie Richard Morton und Christian Mehrens legte der US-Boy in seiner ersten Saison 14 Punkte und 7 Assists pro Spiel auf und hatte gute Argumente für eine Weiterverpflichtung geliefert. Diese rechtfertigte der Publikumsliebling 1997/98 zusätzlich mit seiner besten Saison im Drachen-Trikot, als er 16,3 Punkte und 5 Assists auflegte.

Auch im finalen Erstliga-Jahr der Dragons 1998/99 zählte der 1,94 Meter große Combo-Guard zum Ensemble der Mannen vom Menzenberg, konnte aber aufgrund von Verletzungen nicht an die vorherigen Jahre anknüpfen (11,8 PPG, 4,0 Assists). Nach seinem Karriereende schlug Steven Key die Trainerlaufbahn ein und kehrte als Headcoach der damaligen Düsseldorf Magics mehrmals an den Menzenberg zurück. Weitere Stationen als Cheftrainer in Deutschland waren die Gießen 46ers, MHP Riesen Ludwigsburg und die Licher BasketBären. Seit diesem Sommer steht er als Co-Trainer gemeinsam mit Headcoach Denis Wucherer für Erstligist s.Oliver Würzburg an der Seitenlinie.

Michael Wichterich, der seit 2013 als Sportmanager die sportlichen Geschicke von Kooperationspartner Telekom Baskets Bonn lenkt, blickt auf eine lange Historie am Menzenberg zurück und stand insgesamt 8 Jahre als Spieler im Kader der heutigen Dragons Rhöndorf. Er war Teil der Aufstiegsmannschaft, die unter Headcoach Michael Laufer 1995 den Aufstieg in die Basketball-Bundesliga feierte und bis heute eng mit Namen wie Kamil Nowak, Moritz Kleine-Brockhoff und Rolf Mayr verbunden ist. Seine persönlich beste Saison absolvierte der 1973 geborene Forward in seiner letzten Saison 2001/2002, als er in der damaligen 2. Basketball-Bundesliga Nord 10,4 Punkte und 3,3 Rebounds für die Dragons auflegen konnte. Im Anschluss an seine Spielerkarriere wurde Michael Wichterich im Jahr 2003 Geschäftsführer der Dragons und prägte über viele Jahre nachhaltig den Basketball am Fuße des Drachenfels.

„Wir wollen in der kommenden Saison die noch junge Wall of Fame mit mehr Leben füllen und verdiente Persönlichkeiten rund um die Dragons Rhöndorf mit einer Aufnahme ehren. Wir haben bereits weitere Kandidaten auf der Liste und die Fans dürfen gespannt sein, welche weiteren Bilder zukünftig die Wand im DragonDome schmücken werden“, so Pressesprecher Daniel Stein (r.) am Rande der Bildübergabe an Steven Key und Michael Wichterich.

Die aktuellen Mitglieder der Dragons Rhöndorf Wall of Fame:

  • Bastian Winterhalter
  • Sascha Tratnjek
  • Steven Key
  • Michael Wichterich