Viele Weihnachtspakete stapelten sich in den Räumen der Tafel, weil große und kleine Bad Honnefer Bürgerinnen und Bürger auch in diesem Jahr Herz zeigten. Die AWO-Tafel hatte wieder mit der „Aktion Weihnachtskiste“ dazu aufgerufen, Lebensmittelpakete für bedürftige Mitbürgerinnen und Mitbürger abzugeben.

Am nächsten Tag nach dem Abgabetermin werden sie an die Inhaberinnen und Inhaber von Tafelausweisen verteilt. Sehr unterschiedliche Kisten, Beutel und Pakete kamen zusammen, die sich entweder für Familien oder Einzelpersonen eigneten. Eingepackt wurden haltbare Lebensmittel wie Öl, Essig, Fleisch-, Fisch- und Obst-Konserven, Mehl, Dauerwurst, Nudeln oder Reis, Fertiggerichte und Marmelade. Kaffee oder Tee sowie ab und zu etwas Süßes sind dabei. Die Menschen, die auf die Tafel angewiesen sind, freuen sich über den Lebensmittelvorrat.

Die freiwilligen Helferinnen und Helfer der Tafel schichteten und sortierten am Annahmetag ununterbrochen. In diesem Jahr waren die Tische und Regale in den Räumen der Tafel gegen Mittag schon fast vollständig mit den gespendeten Paketen bedeckt. Bis dahin hatten viele Schulen oder Kindertagesstätten Pakete abgegeben: das Städtische Siebengebirgsgymnasium, die Erzbischöfliche Schule St. Josef,  der Grundschulverbund Löwenburgschule, die Grundschule St. Martinus-Schule, die Schule Am Reichenberg, der Kindergarten in Rhöndorf, die Grundschule und der Kindergarten Sonnenschein in Rheinbreitbach.

Allein die Schule Schloss Hagerhof kam mit einem Transporter, in dem sich mehr als 60 Pakete stapelten. Sie werden auf Initiative von Jürgen Berg, Lehrer an der Schule Schloss Hagerhof, von Eltern, Kollegium und Schülerschaft gepackt. Um die Pakete auszuladen, bestimmte Petra Kunau-Goertz, Leiterin der Tafel, kurzerhand: „Kommt, lasst uns eine Kette bilden.“ Die Pakete wurden von Hand zu Hand weitergereicht und gemeinsam war es bald geschafft. cp

Foto: Die Schule Schloss Hagerhof kam mit einem Transporter, in dem sich mehr als 60 Pakete stapelten, um sich an der „Aktion Weihnachtskiste“ der AWO-Tafel zu beteiligen – v. l.: Lea Saal, Lehrer Jürgen Berg, Leitung der Tafel Petra Kunau-Goertz und Botond Herzbach.