Angebote kosten Geld!

Nur bei uns in Deutschland scheint es wohl so zu sein dass, dieses bei Gewerken wie dem Baddesigner noch nicht ganz so bekannt ist. Es ist allerdings doch ganz logisch, wenn man sich was vor Ort anschaut dort mit seinem Auto hinfährt – sich dafür Zeit nimmt das Ganze zu vermessen – die Situation der Rohrleitungen, wie Heizkörperanschlüsse oder der Abfluss Situation zu überprüfen – um eine neue Bad Sanierung überhaupt durchführen zu können. Dieses nicht ohne eine finanzielle Vergütung geschehen kann oder was meinen Sie?

Trends & News wie die bereits überholte Kampagne – „Geiz ist nicht mehr geil“

Die Mentalität „Geiz ist geil“ bringt nicht immer den Segen den wir uns davon versprechen, denn oft wird hier am falschen Ende gespart. Dazu gerne mal ein paar Beispiele: Ausstellungen die Planung ohnehin umsonst anbieten werden ihnen nur Produkte anbieten die sie auch selber vertreiben d.h. es ist keine Objektive Beratung was für Sie tatsächlich das Beste ist sondern, es geht nur da drum was ist für den der plant die beste Variante um an viel Geld zu kommen. Das Know-how von Personen die diese Tätigkeiten umsonst anbieten ist meistens nicht viel mehr als wie – das sie das WC und die Badewanne und vielleicht noch ein wenig mehr voneinander unterscheiden können. Ob dieses dann gute Voraussetzungen sind um einen „Raum für die Sinne“ zu kreieren bleibt ganz alleine Ihnen überlassen, aber immerhin es ist ja kostenlos und somit was wollen Sie erwarten. Ich kann mich noch an einen Spruch erinnern aus frühester Jugend der da hieß:

„Jung wat nix kost, dat is nix „

Bin da mal ganz ehrlich hab ich damals noch nicht so ganz verstanden 😉 Heutzutage weiß ich was damit gemeint ist. Also ihr lieben Leute wer für eine Zeit intensive Arbeitsleistung keine Vergütung bekommt, muss doch irgendwo schauen wie er an sein Geld dennoch kommt – mal darüber schon mal nachgedacht? Ich wünsche allen Planern/in, Designer/in, Innenarchitekt/in und Architekt/in eine wundervolle Woche – die Ja dann beginnend ist mit vielen Events wie dem Vatertag. Dort treffen sich dann oft viele Menschen die Umsonst diese Tätigkeiten anbieten – und sich wieder sehr wahrscheinlich „sinnvoll Vergnügen werden“ um den kleinen Schmerz des nicht Wertgeschätzten zu vergessen. Meine Gedanken dazu sind recht einfach: „Wat jitt dat, wenn et fädich is?“

raum-fuer-die-sinne-kolumne-torsten-mueller-bad-designBereits 2006 wurde Torsten Müller vom Magazin SCHÖNER WOHNEN als Top-Designer vorgestellt, inzwischen setzt er europaweit Maßstäbe in der Spa- und Raum-Architektur. Die Welt am Sonntag zählte ihn zu den Top 30 der deutschen Bad-& Spa-Designer. 2011 nannte ihn die Frankfurter Rundschau unter den europäischen Top-Adressen der Ritualarchitektur. Ebenso als zukunftsweisend bezeichnete das Magazin „Das Bad“ seine Bad-Designs und Lichtkonzepte. Torsten Müller ist als Trendscout auf allen europäischen Lead-Design-Messen von Paris bis Mailand unterwegs. Prämiert wurden zudem von ihm entworfene Messestand-Designs, ebenso waren von ihm designte Produkte für den German Design Award nominiert.

Weitere Designtrends für Spa- und Raumarchitektur finden Sie unter www.design-bad.com

Fugenloses Baddesign ohne Fliesen Badewanne raus Dusche rein

Gäste Bad mit Licht Dusche und stimmungsvollen Lichtszenarien Design by Torsten Müller

Badarchitektur Trends mit einem hochfeinem Weiß in der Badarchitektur

Baddesign oder auch minimalistischer Lifestyle für's Gästebad

Wohlfühbad mit Tapete Wall&decò im Badezimmer Design by Torsten Müller

Badambiente im Stile Andalusiens mit Regendusche