In der jetzigen Zeit, liegen die Fokussierung auf Purismus, Minimalismus. Durch die Hektik im Alltag sind Farben die RĂŒckhalt geben, wie Schokoladentöne oder Mocca Farben sehr in der Fokussierung mit Gold und Kupfer als Akzentuierung.

Zudem ist der Wunsch nach Freiheit nach wie vor immer mehr gefragt. Das bedeutet dass auch die Farben Silberweiß oder Diamantweiß zurĂŒckkehren. Ähnlich wie in der Mode erleben die vorhandenen Umsetzungen aus den frĂŒheren Jahren ihr Come-back nun allerdings ohne die lĂ€stigen Fugenschnitte.

Denn es gibt Formate von 1600 x 3200 mm in der Keramik. Zudem ist es auch möglich mit Nachahmung von Naturstein eine behagliche AtmosphĂ€re da zu stellen. Ohne auf die Anwendungsbereiche speziell achten zu mĂŒssen. Die WiderstandsfĂ€higkeit von Keramik ist doch um ein weiteres grĂ¶ĂŸer als wir es von Marmor oder Granit her kennen. Denn selbst die Sperrschichten vom Naturstein, die durch die heutigen Möglichkeiten physikalische und chemische Versiegelung – aber auch – natĂŒrliche Art wie Bienenwachs schĂŒtzen.

Geben das tatsĂ€chlich nicht her. Denn sobald das Material verbaut ist erkennen wir keinen Unterschied mehr zum tatsĂ€chlichen Naturstein. Fazit: Sinnlich, modern und dem schnellen Zeitgeist entsprechend – so prĂ€sentiert sich die Badarchitektur 2020. Das Bad dient nicht mehr der bloßen Funktion, sondern wird ganzheitlich in das Lifestyle integriert. Es dient den persönlichen Ausdruck und bietet damit eine weitere OberflĂ€che, auf der die eigene IndividualitĂ€t verwirklicht wird.

raum-fuer-die-sinne-kolumne-torsten-mueller-bad-design

Bereits 2006 wurde Torsten MĂŒller vom Magazin SCHÖNER WOHNEN als Top-Designer vorgestellt, inzwischen setzt er europaweit MaßstĂ€be in der Spa- und Raum-Architektur. Gefragter Berater internationaler Hersteller und Handwerksbetriebe wie auch Moderator und Trendscout fĂŒr Messe-Runs mit der Presse fĂŒr Branchenmessen und Kongresse wie IMM Cologne, ish Frankfurt und IFH/Intherm in NĂŒrnberg.Die Welt am Sonntag zĂ€hlte ihn zu den Top 30 der deutschen Bad-& Spa-Designer. 2011 nannte ihn die Frankfurter Rundschau unter den europĂ€ischen Top-Adressen der Ritualarchitektur. Ebenso als zukunftsweisend bezeichnete das Magazin „Das Bad“ seine Bad-Designs und Lichtkonzepte. Torsten MĂŒller ist als Trendscout auf allen europĂ€ischen Lead-Design-Messen von Paris bis Mailand unterwegs. PrĂ€miert wurden zudem von ihm entworfene Messestand-Designs, ebenso waren von ihm designte Produkte fĂŒr den German Design Award nominiert.

Weitere Designtrends fĂŒr Spa- und Raumarchitektur finden Sie unter www.design-bad.com