Mit mehr als 30 Veranstaltungen huldigt die Stadt dem Komponisten und Naturfreund zum 250.Geburtstag.

Das Programm kann sich mehr als sehen lassen: Mit mehr als 30 abwechslungsreichen und teils international besetzten Veranstaltungen huldigt die Stadt Bad Honnef Ludwig van Beethoven zu dessen 250. Geburtstag. Höhepunkt der Feierlichkeiten im Beethovenjahr wird eine Festival-Woche vom 29. Mai bis zum 7. Juni unter dem Motto Lieder.Freude.Miteinander. sein, bei der unter anderem Altmeister Albert Hammond die Bühne rockt. Im frisch restaurierten Bad Honnefer Kurhaus lädt vorab Konstantin Wecker mit seinem aktuellen Programm zu einem „Abend der Brüderlichkeit“ ein. Tags drauf singt die US-amerikanische Ikone Jocelyn B. Smith zusammen mit dem Gospelchor n’Joy ihre „Songs of Substance“. Klassikfans kommen unter anderem bei Meisterklassen und Konzerten mit Julia Banse (Sopran) und Helmut Deutsch (Klavier) auf ihre Kosten. Zum krönenden Abschluss wird auf der Insel Grafenwerth der Pastorale Tag des BTHVN 2020 unter Mitwirkung des Beethoven-Orchesters Bonn begangen. 

„Kultur ist mehr als Unterhaltung. Kunst und Kultur sind wirkmächtige Triebfedern verbürgter Lebensfreude“, so Bad Honnefs Bürgermeister Otto Neuhoff, der das vielfältige Programm am Freitag gemeinsam mit Ralf Birkner von der Beethoven Jubiläums Gesellschaft, Konzertveranstalter Ernst Ludwig Hartz und Torsten Schreiber als künstlerischem Leiter im Rathaus vorstellte. Er freue sich besonders, dass der „größte Sohn der Region“ und seine Werke in Bad Honnef auf ganz unterschiedliche Weise und den verschiedensten Blickwinkeln gewürdigt werden.

„Beethoven ist ein Geschenk für uns alle“, betonte Birkner, kaufmännischer Geschäftsführer der Beethoven Jubiläums Gesellschaft, und verwies damit besonders auf den Pastorale Tag, der auf der Insel Grafenwerth begangen wird. Birkner betonte die gesellschaftspolitische Relevanz und die internationale Aufmerksamkeit der Aktion, deren Schirmherr Generalsekretär der Vereinten Nationen António Manuel de Oliveira Guterres ist: „Mit dem Pastorale Tag findet das größte von uns initiierte Projekt seinen Abschluss in Bad Honnef.“

Die Feierlichkeiten umfassen neben großen Konzerten auch kleinere, sehr feine Veranstaltungen, die auf die vielen Facetten Beethovens als Weltbürger, Tonkünstler, Humanist, Visionär und Naturfreund Bezug nehmen.

Darunter sind Wanderungen durch die Rhöndorfer Weinberge mit einem rezitierenden Konrad Beikircher und Enno Kalisch, ein eigens für die Stadt geschriebenes Theaterstück über den glühenden Beethoven-Verehrer Hermann Schaaffhausen und seine Großcousine, die „Rheingräfin“ Sybille Mertens-Schaaffhausen, ein Konzert des Kölner Polizeichors mit Lieblingsliedern Konrad Adenauers sowie Kammer- und Orgelmusik in Bestbesetzung. Ohne Noten, aber dafür mit ganz aktuellem Bezug, bietet die Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus bei einem Symposium Einblicke in kulturpolitische Strategien im Bonner Kanzleramt und setzt Musik und Politik in den Dialog.

Im Schloss Hagerhof, dessen Gymnasium sein 60-jähriges Bestehen begeht, spielt die international renommierte Künstlerin Sheila Arnold Beethoven-Sonaten auf einem flämischen Hammerklavier aus dem 19. Jahrhundert. Dort können Interessierte ebenfalls erleben, wie zwei Titanen der Liedkunst, die Sopranistin Julia Banse und der Pianist Helmut Deutsch, öffentlich Meisterklassen unterrichten. Zur Eröffnung des Festivals Lieder.Freude.Miteinander. konzertiert das Duo im Kursaal und intoniert unter anderem die Vier ernsten Gesänge von Johannes Brahms, die einst in Bad Honnef uraufgeführt wurden.

Auch die Jüngsten der Stadt beteiligen sich an der Geburtstagsfeier Ludwig van Beethovens. 140 Kinder und Jugendliche zwischen 6 und und 17 Jahren aus sechs Bad Honnefer Schulen führen in einem Zirkuszelt auf der Insel Grafenwerth ihre getanzte Interpretation der späten Streichquartette des Bonner Komponisten auf. Die ganz Kleinen zwischen drei und sechs Jahren zeigen beim Beethoven-Früherziehungstag ihre Freude an der Musik.

„Mein besonderer Dank gilt den kooperierenden Vereinen und ihren ehrenamtlichen Kräften. Ohne ihre tatkräftige Unterstützung und ohne bürgerschaftliches Engagement wäre ein solch ambitioniertes Gemeinschaftswerk nicht zu stemmen“, betonte Neuhoff und regte an, zu Weihnachten doch einfach gemeinsame Zeit im Beethoven-Jahr 2020 zu verschenken.

Tickets zu den Veranstaltungen gibt es unter anderem bei BonnTicket. Weitere Informationen sowie das komplette Programm stehen im Internet auf der Seite www.meinbadhonnef.de. Programmbroschüren werden zeitnah im Bad Honnefer Einzelhandel und bei der Stadtinformation im Rathaus ausgelegt.

Der „kleine“ Auftakt zum Beethovenjahr findet in Bad Honnef übrigens bereits am dritten Adventswochenende statt. Für Samstag, 14. Dezember, 18 Uhr, laden Bad Honnefs Stadtbücherei und Musikschule zu Gitarre und Gesang in den Kunstraum am Rathausplatz ein. Nach dem Konzert spielen die Querflöten- und die Harfenklasse der Musikschule Weihnachtliches im Bad Honnefer Kaminzimmer am Markt. „Beethoven von Kindern für Kinder“ gibt es am Sonntag, 15.12., ab 11 Uhr im Kunstraum. Der Eintritt zu beiden Veranstaltungen ist frei, Spenden sind gerne gesehen. jh

Foto:

1.    Reihe: Bürgermeister Otto Neuhoff mit (v.l.) Johanna Högner, Wirtschaftsförderin Stadt Bad Honnef, Ernest-Ludwig Hartz, Konzertveranstalter, Harald Schmeling, Kreisparkasse Köln, Erster Beigeordneter Holger Heuser, Sonja Schwalbe, Tourismusförderung und Ralf Birkner, kaufm. Geschäftsführer der BTHVN Jubiläums GmbH.