„Bösartig“ aus aktuellem Anlass einmal früher als gewohnt. Denn: Am Wochenende wird in Bad Honnef heftig gefeiert. Vorher arbeiten wir kurz noch die Europawahl ab. Gute Unterhaltung. Meine sehr verehrten Damen und Herren, das haben wir uns doch immer schon gewünscht: Jungen Menschen sollen sich gefälligst für Politik interessieren-und sich dafür engagieren. Spätestens nach der Europawahl ist glasklar: Die Jugend zeigt uns, wo der Hammer hängt. Dank „Greta“, „Fridays for Future“ und Millionen von „Youtubern“. Eine Katastrophe für die sogenannten Volksparteien. Bei den jungen Wählern unter 25 Jahren kam die SPD auf acht Prozent, die CDU auf 12 Prozent. Klare Gewinner waren bei den Jungwählern die Grünen, die 34 Prozent erhielten. Die Grünen?

Die sind ja auch nicht mehr ganz so taufrisch. Joschka Fischer mit Turnschuhen und Strickpullover im Bundestag-das ist schon eine ganze Weile her. Aber sie besetzen nach wie vor das seit über 40 Jahren immer aktuelle Thema Klimaschutz. Die Europawahl 2019 war eine „Klimaschutz-Wahl“. Und: Mit Baerbock und Habeck haben die Grünen zwei charismatische Vorsitzende an der Spitze, die eben auch die Jugend begeistern können.

Robert Habeck hat wohl recht, wenn er sagt: „SPD und CDU haben sich zu lange mit sich selbst beschäftigt“. Sie seien kaum kompromissbereit und damit auch nicht handlungsfähig gewesen. (Die Union liegt laut Hochrechnungen (Montag) bei 28,1 Prozent, die SPD bei 15,5 die Grünen bei 20,8 Prozent). In Bad Honnef sieht das Ergebnis ähnlich aus: CDU knapp 30 Prozent, SPD knapp 15 Prozent, Grüne 28 Prozent. Die FDP verzeichnet eine leichte Steigerung.

Eins ist bei dieser Wahl klar geworden: Ohne die Grünen geht zukünftig nichts mehr. Weder in Berlin, noch in Brüssel. Vielleicht bekommt unsere „Umwelt“ mit 40 Jahren Verspätung ja doch noch eine Chance. „Greta“ appelliert an Erwachsene, sich dem Kampf für das Klima anzuschließen. „Wir wissen, dass ihr eure Kinder über alles liebt. Aber im Moment wirkt das nicht so“, sagte sie. „Wir bitten euch Erwachsene, gebt uns eine Zukunft!“ Die junge Generation brauche die Hilfe der Älteren mehr als jemals zuvor. 

Dem ist nichts hinzu zu fügen. Zurück nach Bad Honnef. Am Wochenende wird hier von Freitag bis Sonntag ganz heftig gefeiert. Auf dem Programm stehen der Schlemmerabend und Karlottas 3.Geburtstag am Freitag, und das Rosenfest von Freitag bis Sonntag. Mit einer Rosenkönigin und einem Rosenprinzen. Und laut wetteronline.de soll das Wetter am Wochenende sommerliche Temperaturen bereit halten. 

Zurück zur Europawahl: Auszug aus einer Presseinfo der CDU Rhein-Sieg, die soeben rein gekommen ist: „Die starken Gewinne der Grünen zeigen auf, wo die Ursachen für das insgesamt schlechte Abschneiden lagen: vor allem Defizite bei Klimaschutz und Energiewende, dazu Vorwürfe zum Urheberrecht (da gibt es allerdings viele Irrtümer und unberechtigte Sorgen) haben gerade bei jungen Wählern die Wahlentscheidung bestimmt. Es wird nicht einfach sein, mit ihnen wieder ins Gespräch zu kommen. Dabei geht es nicht nur um Inhalte, sondern auch darum, wie wir unsere Positionen und Argumente rüberbringen. Die nächsten Monate ohne heißen Wahlkampf sind dazu eine gute Gelegenheit“. Die CDU hat verstanden! Also: Ein rosiges Wochenende allerseits. Die Stadt ist bestens vorbereitet…