Von Andrea Hauser

Einkaufen

Abstand wahren und auf Hygiene achten und, wo es verlangt wird, eine Alltagsmaske tragen. Dass das manchmal gar nicht so leicht ist, wissen wir. Und trotzdem halten wir uns daran: beim Einkaufen im Geschäft, beim Ausliefern, in der Innenstadt oder im Gespräch mit unseren Kiezkaufhaus-Kunden an der Haustür im Frankenweg, an der Haupt- oder Linzer Straße, im gesamten Stadtgebiet: Dass sie sich und uns schützen und Verantwortungsbewusstsein beweisen, dafür möchten wir, das Kiezkaufhaus-Team, Ihnen heute ganz besonders danken. Denn die Pandemie ist noch nicht vorbei, wir müssen uns weiter an Corona-Regeln halten. Solange und noch viel länger werden wir uns jeden Tag aufs Neue für Sie auf das Lieferfahrrad schwingen und Ihnen mit dem Kiezkaufhaus Bad Honnef, bei Bestellungen behilflich sein. Ganz besonders aktiv sind übrigens auch die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer in Bad Honnef. Der Hund muss raus, die Milch im Kühlschrank fehlt und das Paket muss zur Post? Anfragen wie diese haben wir oft. Auch an die rund 100 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer hier ein weiteres Dankeschön für die gute Zusammenarbeit.(aha)   

www.kiezkaufhaus-badhonnef.de

„Ja“ zu Aegidienberg

Im Café von Heike Schlimbach duftet verführerisch nach frisch gebrühtem Kaffee.  Siebengebirgstorte, Himbeersahne, Schoko, Flockensahne, wahre Schätze der modernen Konditorkunst thronen königlich in der Theke. Wie es mit dem Kiezkaufhaus laufe, fragt die Chefin, „ich habe mir das nochmal im Internet angesehen.“  Ein leckeres, frisch zubereitetes Mittagsmenü hätte sie auch gerne einmal bestellt. Oder frischen Meeresfrüchtesalat, Milch, Quark oder Fleisch- und Wurstwaren. Wieso sie es dann nicht einfach auch ausprobiert? Der Grund ist ein richtiger Hammer. 

„Na, weil ihr deswegen nach Aegidienberg müsst. Oder liefert ihr etwa auch hier ´rauf, ich dachte das geht nur im Tal. Die Leute hier denken sich das so“. Das ist ja ein Ding. Liebe AegidienbergerInnen, es sei nun nochmals in aller Deutlichkeit gesagt und versprochen: Ja. Rhöndorf, Rommersdorf/Bondorf, Stadtmitte, Selhof, Aegidienberg – das Kiezkaufhaus Bad Honnef ist für alle da; für Kunden und natürlich auch für HändlerInnen, die mitmachen wollen. Probieren Sie´s aus, viel Spaß dabei.  Freuen dürfen sich übrigens schon jetzt alle KiezFans auf großartige Konditorware im Kiezkaufhaus, denn Heike Schlimbach wird schon bald mit ihrem Shop an den Start gehen.  www.kiezkaufhaus-badhonnef.de

Schützen

Meine Maske ist blau, mit unserer schönen Stadtmarke darauf. Klar, sie erfüllt keinen medizinischen Mindeststandard. Und doch ist mir ein anderer Punkt wichtig: sie ist das Zeichen dafür, dass ich andere schützen will, die Sache ernst nehme. Jeden Tag treffen wir Menschen, die sich darüber Gedanken machen und damit in der Mehrheit sind.  „Wissen Sie, es ist doch ganz einfach“, sagte etwa Pfarrer Dr. Breuer heute Vormittag, „sich und andere zu schützen.“ Aus der Sicht des Geistlichen und vielen anderen Menschen ist das Stück Stoff vor Nase und Mund (manche nennen es liebevoll „Gesichtsgardinchen“) ein ganz selbstverständliches Accessoire geworden. Das gilt natürlich auch für uns alle im beruflichen Alltagsgeschäft, klar. Das Kurier-Team ist in ganz Bad Honnef unterwegs, kontaktfrei geschult, und bringt weiterhin Lebensmittel, Artikel und frisch zubereitete Mahlzeiten bis zur Haustüre. Bleiben Sie gesund und, um  es wie  Pfarrer Breuer zu sagen: „Schützt Euch und andere.“

www.kiezkaufhaus –badhonnef.de

Fernsehen

Anrufe und Emails aus Österreich und der gesamten Bundesrepublik, tolle Kommentare in den sozialen Medien. Riesengroß war und ist die Resonanz auf eine Fernsehreportage über das Kiezkaufhaus Bad Honnef. Haben Sie den Beitrag schon gesehen?  Atemberaubend schöne Aufnahmen der Innenstadt aus der Vogelperspektive, engagierte Kunden und Händler im Interview, Kurierfahrerin Matti im Einsatz – großartige Bilder und Szenen, die das Wirtschaftsmagazin „Plan B“ da zeigt. Fazit: Ebenso wie die Zeitschrift „Stern“ haben die Macher des Fernsehbeitrags die Kiezkaufhaus-Plattform mit allen Möglichkeiten – von Produktbestellungen über Imagefilme bis hin zu Unterstützungen auf dem Weg ins Internet – als Leuchtturmprojekt erkannt und überregional bekannt gemacht. „Stern“ und ZDF adeln Bad Honnef mit einem medialen Ritterschlag, der noch lange nachschwingt und der jene notorischen Nörgler und Schwarzmaler (nicht zu verwechseln mit ernst zu nehmender Kritik und konstruktiver Diskussion) in den Schatten stellt, die keinen Plan B haben. Übrigens: dieser professionell gemachte Fernsehbeitrag ist nach wie vor in der ZDF-Mediathek abrufbar. Bleiben Sie gesund! (aha)