Badarchitektur zwischen Purismus und Natürlichkeit

Badarchitektur zwischen Purismus und Natürlichkeit Das Projekt, das nach den Ideen des renommierten Designers Torsten Müller vom 3D-ArtistFranz-Lorenz Wagner aus Stuttgart verwirklicht wurde, baut auf einem großzügigen Raumkonzept auf, in dem Naturstein und Edelmetalle gemeinsam mit der Trendfarbe Weiß eine aufregende Beziehung eingehen. Der erste Blick erfasst den demonstrativen Einsatz des von zahlreichen grauen, braunen und weißen Adern durchzogenen Granit „Red Iron“ aus der Kollektion des Herstellers Huber Naturstein. Dieser umarmt die Badewanne, bildet eine gemütliche Sitzbank ab, gestaltet das Doppelwaschbecken und kleidet auch die bodenebene Dusche aus. Ergänzt wird die feine Maserung in Rottönen von den Armaturen und Badezimmeraccessoires in einem warmen Roségold. Direkt vor dem Doppelfenster findet sich die nach Maß angefertigte rechteckige Badewanne, die perfekt in die kleine Nische passt und neben purer Entspannung auch herrliche Ausblicke bietet. Das schneeweiße Bidet und die daneben platzierte Toilette von Famina werden in die Natursteinkulisse eingegliedert. Die Dusche in der Ecke wird durch den roten Granit, der den Boden und die Wände bedeckt markiert. Das Dornbracht-System besitzt eine LED-Funktion, die den groben Stein in neue Lichtspektakel integriert. Eine kleine Lounge-Zone mit einer bequemen Sitzbank lässt Wohnlichkeit in das exklusive Badezimmer hinein und unterstützt mit den weichen Textilen den Eindruck eines Wohnraumes, in dem es nicht nur auf die Pflege des Körpers sondern auch auf jene der Seele ankommt.
Badarchitektur zwischen Purismus und Natürlichkeit

Das Projekt, das nach den Ideen des renommierten Designers Torsten Müller vom 3D-Artist Franz-Lorenz Wagner aus Stuttgart verwirklicht wurde, baut auf einem großzügigen Raumkonzept auf, in dem Naturstein und Edelmetalle gemeinsam mit der Trendfarbe Weiß eine aufregende Beziehung eingehen.

Der erste Blick erfasst den demonstrativen Einsatz des von zahlreichen grauen, braunen und weißen Adern durchzogenen Granit „Red Iron“ aus der Kollektion des Herstellers Antolini Naturstein. Dieser umarmt die Badewanne, bildet eine gemütliche Sitzbank ab, gestaltet das Doppelwaschbecken und kleidet auch die bodenebene Dusche aus. Ergänzt wird die feine Maserung in Rottönen von den Armaturen und Badezimmeraccessoires in einem warmen Roségold.

Badarchitektur zwischen Purismus und Natürlichkeit Das Projekt, das nach den Ideen des renommierten Designers Torsten Müller vom 3D-ArtistFranz-Lorenz Wagner aus Stuttgart verwirklicht wurde, baut auf einem großzügigen Raumkonzept auf, in dem Naturstein und Edelmetalle gemeinsam mit der Trendfarbe Weiß eine aufregende Beziehung eingehen. Der erste Blick erfasst den demonstrativen Einsatz des von zahlreichen grauen, braunen und weißen Adern durchzogenen Granit „Red Iron“ aus der Kollektion des Herstellers Huber Naturstein. Dieser umarmt die Badewanne, bildet eine gemütliche Sitzbank ab, gestaltet das Doppelwaschbecken und kleidet auch die bodenebene Dusche aus. Ergänzt wird die feine Maserung in Rottönen von den Armaturen und Badezimmeraccessoires in einem warmen Roségold. Direkt vor dem Doppelfenster findet sich die nach Maß angefertigte rechteckige Badewanne, die perfekt in die kleine Nische passt und neben purer Entspannung auch herrliche Ausblicke bietet. Das schneeweiße Bidet und die daneben platzierte Toilette von Famina werden in die Natursteinkulisse eingegliedert. Die Dusche in der Ecke wird durch den roten Granit, der den Boden und die Wände bedeckt markiert. Das Dornbracht-System besitzt eine LED-Funktion, die den groben Stein in neue Lichtspektakel integriert. Eine kleine Lounge-Zone mit einer bequemen Sitzbank lässt Wohnlichkeit in das exklusive Badezimmer hinein und unterstützt mit den weichen Textilen den Eindruck eines Wohnraumes, in dem es nicht nur auf die Pflege des Körpers sondern auch auf jene der Seele ankommt.
Badarchitektur zwischen Purismus und Natürlichkeit

Direkt vor dem Doppelfenster findet sich die nach Maß angefertigte rechteckige Badewanne, die perfekt in die kleine Nische passt und neben purer Entspannung auch herrliche Ausblicke bietet. Das schneeweiße Bidet und die daneben platzierte Toilette von Famina werden in die Natursteinkulisse eingegliedert. Die Dusche in der Ecke wird durch den roten Granit, der den Boden und die Wände bedeckt markiert. Das Dornbracht-System besitzt eine LED-Funktion, die den groben Stein in neue Lichtspektakel integriert.

Eine kleine Lounge-Zone mit einer bequemen Sitzbank lässt Wohnlichkeit in das exklusive Badezimmer hinein und unterstützt mit den weichen Textilen den Eindruck eines Wohnraumes, in dem es nicht nur auf die Pflege des Körpers sondern auch auf jene der Seele ankommt.

Badarchitektur zwischen Purismus und Natürlichkeit Das Projekt, das nach den Ideen des renommierten Designers Torsten Müller vom 3D-ArtistFranz-Lorenz Wagner aus Stuttgart verwirklicht wurde, baut auf einem großzügigen Raumkonzept auf, in dem Naturstein und Edelmetalle gemeinsam mit der Trendfarbe Weiß eine aufregende Beziehung eingehen. Der erste Blick erfasst den demonstrativen Einsatz des von zahlreichen grauen, braunen und weißen Adern durchzogenen Granit „Red Iron“ aus der Kollektion des Herstellers Huber Naturstein. Dieser umarmt die Badewanne, bildet eine gemütliche Sitzbank ab, gestaltet das Doppelwaschbecken und kleidet auch die bodenebene Dusche aus. Ergänzt wird die feine Maserung in Rottönen von den Armaturen und Badezimmeraccessoires in einem warmen Roségold. Direkt vor dem Doppelfenster findet sich die nach Maß angefertigte rechteckige Badewanne, die perfekt in die kleine Nische passt und neben purer Entspannung auch herrliche Ausblicke bietet. Das schneeweiße Bidet und die daneben platzierte Toilette von Famina werden in die Natursteinkulisse eingegliedert. Die Dusche in der Ecke wird durch den roten Granit, der den Boden und die Wände bedeckt markiert. Das Dornbracht-System besitzt eine LED-Funktion, die den groben Stein in neue Lichtspektakel integriert. Eine kleine Lounge-Zone mit einer bequemen Sitzbank lässt Wohnlichkeit in das exklusive Badezimmer hinein und unterstützt mit den weichen Textilen den Eindruck eines Wohnraumes, in dem es nicht nur auf die Pflege des Körpers sondern auch auf jene der Seele ankommt.
Badarchitektur zwischen Purismus und Natürlichkeit

raum-fuer-die-sinne-kolumne-torsten-mueller-bad-designBereits 2006 wurde Torsten Müller vom Magazin SCHÖNER WOHNEN als Top-Designer vorgestellt, inzwischen setzt er europaweit Maßstäbe in der Spa- und Raum-Architektur. Gefragter Berater internationaler Hersteller und Handwerksbetriebe wie auch Moderator und Trendscout für Messe-Runs mit der Presse für Branchenmessen und Kongresse wie IMM Cologne, ish Frankfurt und IFH/Intherm in Nürnberg.Die Welt am Sonntag zählte ihn zu den Top 30 der deutschen Bad-& Spa-Designer. 2011 nannte ihn die Frankfurter Rundschau unter den europäischen Top-Adressen der Ritualarchitektur. Ebenso als zukunftsweisend bezeichnete das Magazin „Das Bad“ seine Bad-Designs und Lichtkonzepte. Torsten Müller ist als Trendscout auf allen europäischen Lead-Design-Messen von Paris bis Mailand unterwegs. Prämiert wurden zudem von ihm entworfene Messestand-Designs, ebenso waren von ihm designte Produkte für den German Design Award nominiert.

Weitere Designtrends für Spa- und Raumarchitektur finden Sie unter www.design-bad.com

Ein Luxus Badtraum wird wahr