Meine sehr verehrten Damen und Herren, es tut sich etwas in meiner Lieblingsbranche, der Gastronomie. Aus dem Weinhaus Hoff in Rhöndorf wird das Restaurant Chamai. Neueröffnung am 1.April. Echt! Warum Chamai? Weil der neue Pächter Chamai heißt, Clemens Chamai. Der Koch und der Verpächter, Carsten Schmitz, kennen sich seit ewigen Zeiten aus Oberhausen, dort hatte Chamai eben ein Restaurant und Schmitz einen Fischladen. Und nun kommen die alten Kumpels aus dem Ruhrgebiet in Rhöndorf wieder zusammen.

Im Chamai wird es eine deutsch-französische Küche geben, mit Schwerpunkt frischer Fisch. Mit einem riesigen Weinangebot obendrauf. Im vorderen Bereich des Restaurants entsteht ein Bar-Bistro-Bereich, dort kann der Gast Kleinigkeiten zu sich nehmen, oder ein gepflegtes Gaffel-Kölsch trinken. Derzeit wird im Restaurant noch heftig gearbeitet, „aus der geplanten Renovierung ist eine umfangreiche Sanierung geworden“, so Chamai. Immerhin: Die neue Theke steht schon.

Die Gasträume sollen insgesamt heller und freundlicher werden. Die Öffnungszeiten: Täglich von 17 bis 22 Uhr, außer Dienstags. Und was macht der ehemalige Koch Wolf Neumann? Der kocht nun, wie bereits mehrfach angedeutet, im Inselcafé. Damit ist er zurück gekommen an die Wurzeln seiner Kochkunst. Vor 35 Jahren hat er im Inselcafé angefangen und jetzt krönt er dort seine Karriere. Welch ein wundervoller Satz. Auch im „Haus imTurm“ hat sich, wie bereits berichtet, einiges verändert. Am markantesten dort ist sicherlich die Bar im Eingangsbereich geworden, an der man losgelöst vom Restaurant Cocktails, Wein oder frisch gezapftes Bier genießen kann.

Das Eastwood hatten wir kürzlich schon erwähnt, dort eröffnet am 15.April ein Bistro. Bar und Bistro. Das Getränkeangebot in der Stadt wird immer umfangreicher. Wie schön. In einem der ältesten Häuser in der Stadt, in der Hauptstraße neben Beth, haben zwei neue Geschäfte ihre Pforten geöffnet: Tamaris und SOHO. Dort gibt´s Schuhe,Accessoires und Mode für die Damenwelt. Davon können wir ja gar nicht genug bekommen. Bad Honnef: Die Damenmodestadt am Rhein. Sehr schön. Eben hat mich ein Neubürger angerufen. Der ist total begeistert von dieser Stadt, „ich hätte nie geglaubt, dass man so schön leben kann“. Welch ein Kompliment. Von Parkraumnot hat er nichts gesagt.

Apropos: Der Vertrag ist unterschrieben. Die Künstlertruppe „Antiform“ zieht bei „Kaisers“ ein. So entsteht im Herzen der Stadt ein lebendiges Kunst- und Kulturzentrum in Zusammenarbeit mit dem Stadtjugendring. Bis eben ein „echter“ Nachmieter gefunden wird. Das wird aber aller Wahrscheinlichkeit kein Lebensmittelversorger mehr sein. Denn der zieht ein Stückchen weiter unten ein, in das dann umgebaute Postgebäude. Die Bauarbeiten sollen im Herbst beginnen. Ich wünsche Ihnen ein entspanntes Wochenende…