Coronavirus: Weitere Maßnahmen auch in Bad Honnef

Bad Honnef. Das Land Nordrhein-Westfalen hat heute Mittag über eine Verfügung des Ministeriums für Schule und Bildung mitgeteilt, dass die Schulen landesweit geschlossen werden. Es gibt eine Übergangsregelung für die Betreuungsmöglichkeiten am Montag, 16.03.2020, und Dienstag, 17.03.2020. Zum Maßnahmenpaket der Landesregierung zur Eindämmung des Corona-Virus in Nordrhein-Westfalen wurde hier eine Mitteilung herausgegeben:https://www.land.nrw/de/pressemitteilung/landesregierung-beschliesst-massnahmenpaket-zur-eindaemmung-des-corona-virus

Das Städtische Siebengebirgsgymnasium bleibt bereits von Montag, 16.03.2020, an vollständig geschlossen, da das Gesundheitsamt des Rhein-Sieg-Kreises die Kontaktpersonen des ersten Falles, der in Bad Honnef aufgetreten ist, nicht vollständig aufklären konnte.

Die Kindertagesstätten in Bad Honnef bleiben auf Verfügung des Landes NRW hin ab Montag, 16.03.2020, geschlossen. Ausnahmen bestehen für Kinder bestimmter Berufsgruppen:

–       für Ärztinnen und Ärzte, Pflegepersonal und weiteres Personal, das notwendig ist, um intensivpflichtige Menschen zu behandeln,

–       für Eltern, die in Bereichen der öffentlichen Ordnung oder anderer wichtiger Infrastruktur arbeiten.

Für sie sind Betreuungsmöglichkeiten gegeben. Die Stadt wird schnellstmöglich die Gruppen, in denen diese Kinder betreut werden, organisieren.

Die Offene Ganztagsbetreuung wird wie die Schulen geschlossen. Der Stadtjugendring wird allerdings eine Notbetreuung für die Kinder der oben genannten Berufsgruppen sicherstellen (alle Standorte). Die offenen Jugendeinrichtungen (Haus der Jugend und Jugendtreff) werden geschlossen. 

In Bad Honnef gibt es zwischenzeitlich einen zweiten bestätigten Fall. Aktuell klärt das Gesundheitsamt des Rhein-Sieg-Kreises die Situation und identifiziert wie beim ersten Fall den unmittelbaren Bezugskreis der betroffenen Person. Bürgermeister Otto Neuhoff: „Wir sehen an den aktuellen Entwicklungen im Rhein-Sieg-Kreis, dass sich die Verbreitung des Virus deutlich beschleunigt. Daher empfehlen wir dringend, die Verhaltensregeln einzuhalten und im Moment auf Kontakte in größeren Menschengruppen zu verzichten.“  Bei allen Maßnahmen, die derzeit und zukünftig getroffen werden, sei es das Ziel, die Infektionskette zu unterbrechen und so auch das Gesundheitssystem durch Verlangsamung der Ausbreitung vor Überlastung zu schützen. Hier sei die Solidarität aller gefragt, damit das gelingen könne.

Es ist angebracht, den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zu folgen.

Der Rhein-Sieg-Kreis hat wichtige Hinweise veröffentlicht: https://www.rhein-sieg-kreis.de/corona .

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hat Informationen zum Selbstschutz (u. a. Hygienetipps) herausgegeben: https://www.infektionsschutz.de/

Christine Pfalz