Foto: Als die Welt noch in Ordnung war: Martina Ihrig mit Rainer Quink (l.) und Hartmut Schneider

Martina Ihrig, in den vergangenen Jahren quasi „das Gesicht“ der Bad Honnefer FDP, tritt nicht mehr an. Ohne Rückhalt der Parteispitze halte sie eine weitere Kandidatur für „unangebracht“.  Bei der vergangenen Ratssitzung im Kurhaus verlas sie folgendes Statement:

„Lieber Otto,

Liebe Wählerinnen, Liebe Kolleginnen,

Liebe Mitarbeiterinnen der Stadtverwaltung

nach 11 Jahren Ratsmitgliedschaft trete ich nicht wieder an.

  • Mein herzlicher Dank, gilt dir, lieber Otto, für deine Professionalität, dein Engagement und deinen Humor, mit der du dich der Aufgabe als BM jeden Tag aufs Neue stellst.
  • Danken möchte ich den Wählerinnen für ihr Vertrauen, die vielen konstruktiven Gespräche und Anfragen, durch die wir das Leben in unserer Stadt ein stückweit besser machen konnten.
  • Mein Dank gilt allen Ratsmitgliedern, mit denen ich vertrauensvoll zusammengearbeitet habe und mit denen ich persönlich freundschaftlich verbunden bin.
  • Herzlich danken möchte ich auch der Stadtverwaltung, mit der ich jederzeit konstruktiv zusammen arbeiten konnte.

Ich war 11 Jahre im Rat als Stellv.Fraktionsvorsitzende, davon 3,5 Jahre Co- Fraktionsvorsitzende in Personalunion mit Rainer Quink.

Für die neue Liste zur Wahl am 13.09.20 bin ich nicht wieder angetreten. Der Parteivorsitzende und die Stellvertreterin haben mir keinen Rückhalt für eine Kandidatur auf den vorderen drei Plätzen und keinen Rückhalt für meine bisherige und zukünftige Arbeit gegeben. Ohne diesen Rückhalt halte ich eine Kandidatur für nicht angebracht…

Mit mir sind auch 5 weitere aktive Mitglieder der Fraktion nicht mehr zur Wahl angetreten.“ Schlimmer: Sie sind aus der Partei ausgetreten. Mehr dazu in den nächsten Tagen. bö