„So sollte es immer aussehen, dann hätten alle ständig ein Lächeln im Gesicht“. Wie sah es denn aus, beim ersten Schlemmerabend 2018? Die Innenstadt von Zumsandes Goldschmiede bis hoch zum Restaurant „Altes Standesamt“ war voll von gut gelaunten Menschen. Rappelvoll. Jeder Platz in der Außengastronomie war besetzt.

An den 20 Verzehrbuden bildeten sich zudem hin und wieder Menschenschlangen. Sichtbar viele auswärtige Gäste, „Bad Honnef ist so schön, die Atmosphäre ist toll hier“. Jürgen Kutter, der „Marktmacher“ hat wieder ein Meisterstück abgeliefert. Mit der alles entscheidenden Zutat: Traumwetter.

Glück gehört eben dazu. Und das Rezept für die gelungene Veranstaltungsreihe ist denkbar einfach: Effektive Werbung in der gesamten Region, Verzehr-und Getränkestände, reichhaltige Gastronomie, Marktplatzatmosphäre. Fertig. Jetzt muss Jürgen Kutter nur noch ein Zaubermittel erfinden, um auch den Einzelhändlern ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Das Rosenfest in zwei Wochen wird sicherlich schon einmal dazu beitragen.

Ich habe übrigens auch geschlemmt. Gemeinsam mit dem Parkraumbewirtschaftungsbürgermeister. Wir hatten Spiegelei auf Bratkartoffeln an Salat. Ein Traum. Und noch ein Traum: Der Schlemmerabend findet im Sommer jeden Freitag statt. Mit geöffneten Geschäften bis 22 Uhr. bö