Furiose erste Halbzeit sichert ungefährdeten Erfolg über den FC Bayern Basketball II

Dragons Rhöndorf vs. FC Bayern Basketball II 85:64 (26:11/24:18/16:21/19:14)

Über 1000 Zuschauer ließen es sich nicht nehmen den sonnigen Herbsttag im DragonDome ausklingen zu lassen und sollten ihr Kommen nicht bereuen. Vor allem Dank einer furiosen ersten Halbzeit feierten die Hausherren einen auch in der Höhe verdienten 85:64-Erfolg über die Zweitvertretung des FC Bayern Basketball.

Bereits nach einigen Sekunde musste Headcoach Thomas Adelt seinen Topscorer Kameron Taylor zurück auf die Bank beordern, denn der US-Boy der Dragons hatte nach knapp 20 gespielten Sekunden bereits sein zweites persönliches Foul kassiert. Doch auch ohne die Firepower des Shooting Guards erwischten die Drachen einen guten Start nach erfolgreichen 3ern von Thomas Michel und Viktor Frankl-Maus zum 6:3.

Als wenig später Yannick Kneesch ebenfalls von Downtown zum 11:3 erhöhte rief Gästetrainer Oliver Kostic seine Mannen zur ersten Auszeit des Abends zusammen. Vor allem die starke und variable Defense der Dragons stellte die jungen Bajuwaren immer wieder vor große Probleme und sorgte dafür, dass die Gäste lediglich 11 Punkte in den ersten 10 Minuten erzielen konnten, während die Hausherren bereits 26 Zähler verbuchen konnten.

Nach deutlichen Worten ihres Coaches zur Viertelpause zeigte sich die Zweitvertretung des FC Bayern Basketball im zweiten Viertel wesentlich wacher auf beiden Seiten des Feldes, doch auch gegen die Zonenverteidigung fanden die Drachen vom Menzenberg immer wieder Mittel und Wege und konnten nach 16 Minuten durch Kevin Thomas auf 40:23 erhöhen. Auch von Downtown lief es weiter wie am Schnürchen für die Dragons, die bis zum Pausentee auf 50:39 erhöhten und in der ersten Halbzeit 9 von 18 3ern versenken konnten.

Die zweite Halbzeit eröffnete Thomas Michel standesgemäß natürlich von jenseits der 6,75-Meterlinie zum 53:29, ehe Kevin Thomas mit einem Block der Marke „Monsterblock“ die 1010 Zuschauer wieder von den Sitzen riss. Doch wer dachte der Lautstärke-Pegel könnte nicht höher werden sah sich getäuscht, denn nur wenige Sekunden später flog Kameron Taylor zum Alley-Oop nach Pass von Viktor Frankl-Maus ein und versenkte den Ball krachend im Korb. Auch wenn die Drachen in Sachen 3er-Quote etwas abkühlten blieben die Schützlinge der Coaches Adelt und Schwamborn auch im 3. Viertel die tonangebende Mannschaft auf dem Parkett des DragonDome.

Die Gäste von der Isar nutzten jedoch ihre Chancen nun konsequenter und konnten vor dem Start des finalen Viertels auf 66:50 verkürzen. Dort eröffnete Kameron Taylor von der Freiwurflinie, ehe der in der zweiten Halbzeit wesentlich stärker auftrumpfende Nelson Weidemann zum 67:53 verkürzen konnte. Die Gäste witterten jetzt nochmals Morgenluft und konnten durch Georg Beyschlag den Rückstand weiter abbauen (67:55).

Jetzt war das Publikum gefragt und lieferte! Lautstark angefeuert fanden die Drachen defensiv und offensiv wieder in die Spur und konnten durch Capitano Viktor Frankl-Maus wieder auf 69:55 erhöhen und der stark aufspielende Kevin Thomas legte postwendend zwei weitere Punkte nach. Spieler und Fans hatten wieder Feuer gefangen und Thomas Michel legte aus der Distanz zum bereits vorentscheidenden 74:55 nach. Die Dragons drehten bis zur Schlusssirene weiter die Defense-Schrauben an und feierten einen letztlich auch in der Höhe verdienten 85:64-Erfolg gegen den FC Bayern Basketball II.

Damit wahren die Dragons Rhöndorf ihre weiße Weste und bleiben auch im vierten Spiel der noch immer jungen ProB-Saison ungeschlagen und führen weiter das Tableau der ProB-Süd an.

Thomas Adelt (Headcoach Dragons Rhöndorf): „Dieses Spiel hat viel Kraft gekostet. Danke an die Zuschauer, die uns besonders in den schwierigen Phasen der zweiten Halbzeit toll unterstützt haben. Die Bayern haben uns in der zweiten Halbzeit nochmal alles abverlangt, aber wir konnten unsere Intensität nochmals steigern und so einen wie ich finde verdienten Sieg feiern.“

Oliver Kostic (Headcoach München): „Zunächst einmal Gratulation an den Coach der Dragons und deren Mannschaft. Unsere erste Halbzeit war nicht gut. In der zweiten Halbzeit haben wir dann zumindest eine kleine Reaktion gezeigt. Jetzt gilt es für meine Mannschaft weiter zu wachsen und sich zu entwickeln. Ich habe viele talentierte, aber noch sehr junge Spieler in meinem Kader. Mit etwas mehr Erfahrung werden auch unsere Ergebnisse bald stimmen.“

Rhöndorf: Frankl-Maus (8/2-3er, 7 Rebounds), Taylor (17/1), Thomas (9, 6 Rebounds, 5 Assists, 3 Blocks), Blass (14/3), Vermum (0), Kneesch (12/2), Möller (4), Koschade (3), Michel (16/4), Elksnis (2), Reusch (DNP), Geretzki (0)

München: Weidemann (10/2-3er), Zdraveski (2), Gietz (2), Beyschlag (10/1, 6Rebounds), Grant (3), Gegic (4, 3 Assists), Korndoerfer (3/1), Markovic (6), Kropp (0), Burkardt (0), Ogunsipe (14/1), Jallow (9/1). ds