Giessen 46ers Rackelos vs. Dragons Rhöndorf 90:67 (26:16/18:16/27:15/19:20)

Mit einer deutlichen Klatsche im Gepäck mussten die Dragons Rhöndorf am gestrigen Dienstag-Abend die Rückreise aus Giessen antreten. Vor 200 Zuschauern mussten die Mannen von Headcoach Thomas Adelt die Überlegenheit der Rackelos klar anerkennen und eine auch in der Höhe absolut verdiente Niederlage hinnehmen.

Beide Trainer konnten nahezu ihre Bestbesetzung aufbieten und entsprechend ging es vom Sprungball weg hoch her auf dem Parkett der Sporthalle Ost in Giessen. Eine schnelle 5:0-Führung der Hausherren konterten die Drachen durch Punkte von Capitano Viktor Frankl-Maus und Kameron Taylor zum zwischenzeitlichen 7:5. Besonders Kameron Taylor war zur Freude der mitgereisten Dragons-Fans direkt auf Betriebstemperatur und konnte im ersten Viertel bereits 7 Punkte für sich verbuchen.

Auch sein Partner im Backcourt Viktor Frankl-Maus war wie immer in Spiellaune und konnte mit 4 Punkten und 4 Assists starten, was aber nichts daran änderte, dass die Hausherren das erste Viertel klar für sich entscheiden konnten und mit einer 26:16-Führung in den zweiten Spielabschnitt starten konnten. Sehr zu Missfallen der Drachen-Coaches starteten die Korbjäger vom Menzenberg mit vier Ballverlusten ins zweite Viertel, was der Gegner aus Hessen zum 30:16 zu nutzen wusste.

Es war kein Spielrhythmus bei den Dragons zu erkennen, was besonders Youngster Bjarne Kraushaar zu nutzen wusste, der als Vollstrecker und Vorbereiter die bereits deutliche 36:16-Führung der Rackelos markierte. Jetzt galt es bis zum Pausentee Schadensbegrenzung zu betreiben aus Sicht der Drachen, was auch gelang, denn bis zur Halbzeitsirene konnte der Rückstand auf 44:32 verkürzt werden.

Nach der Pause galt es nun wach zu sein und den Kontakt zu den Rackelos nicht abzureißen zu lassen und sehr zur Freude des Dragons-Lagers gelang es Kevin Thomas mit einem astreinen And-One nach einem krachenden Dunk den Rückstand wieder unter die im Basketball so magische Marke von 10 Punkte zu bringen (46:39). Doch erneut hatte Aufbau-Talent Kraushaar was dagegen und sorgte gemeinsam mit Center Marian Schick nur wenige Minuten später wieder für eine 54:40-Führung der Gastgeber.

Als wenige Sekunden später Jeril Taylor via Alley-Oop zum krachenden Dunking einflog war das Momentum endgültig auf Seiten der Rackelos. Nahezu jede Aktion der Gastgeber führte zu Punkten aus dem Spiel oder von der Freiwurflinie, während sich die Dragons jeden Punkt hart erarbeiten mussten. Entsprechend ging es mit einem deutlichen und bereits vorentscheidenden 71:47 in den Schlussabschnitt.

Dort änderte sich am nun erwarteten deutlichen Sieg der Mittelhessen nur noch wenig, zwar konnte man den Dragons den Willen eine zu deutliche Niederlage abzuwenden nicht absprechen, jedoch wurde es den eigenen Möglichkeiten an diesem Abend zu wenig gemacht, um gut aufspielende Rackelos in Verlegenheit bringen zu können. Beim Stand von 90:67 ertönte die für die Dragons an diesem Abend erlösende Schlusssirene.

Aufgrund der englischen Woche bleibt den Dragons erneut nicht viel Zeit zur Regeneration und Vorbereitung, denn bereits am kommenden Samstag gastiert Spitzenreiter EN BASKETS Schwelm im DragonDome am Menzenberg. Tip-Off in der in dieser Saison noch nicht eingenommenen Festung Menzenberg ist um 19:00 Uhr. ds