Vor 640 Zuschauern erledigten die Dragons Rhöndorf ihre Hausaufgaben gegen den bereits geretteten BBC Coburg letztlich souverän und haben damit ihr sportliches Schicksal auf dem Weg zum Klassenerhalt weiter in der eigenen Hand. Mit dem Rückspiel in Coburg in der kommenden Woche startet die Rückserie der Playdowns.

Zum Duell mit den bereits geretteten Korbjägern aus Coburg konnte Headcoach Thomas Adelt wieder auf die Dienste von Julian Jasinski zurückgreifen, der jedoch zunächst auf der Bank Platz nehmen musste. In einer ausgeglichenen Anfangsphase war es an Yannick Kneesch via Dunking für das erste Highlight des Abends zu sorgen, was jedoch die Gäste unter der Führung von Routinier Chase Adams nicht davon abhielt, sich zunächst einmal leicht abzusetzen, ehe Julian Jasinski von Downtown kontern konnte (11:12).

In einem durch Intensität geprägten Spiel hatte der BBC Coburg im ersten Spielabschnitt den besseren Gameplan und konnte  mit einer 19:23-Führung im Petto in den zweiten Spielabschnitt starten.  Jetzt waren vor allem die einheimischem Akteure gefragt für Entlastung zu sorgen und David Falkenstein sorgte gemeinsam mit Alexander Möller für den Ausgleich unter dem Jubel der Fans im DragonDome (23:23).

Mit dem klaren Momentum auf ihrer Seite drückten die Drachen weiter in Defense und Offense das Gaspedal durch und belohnten sich mit einer zwischenzeitlichen 31:23-Führung ehe Scharfschütze Kevon Franceschi mit einem 3er antworten konnte. Sehr zu Freude ihrer Anhänger gelang es den Hausherren einen Vorsprung bis zum verdienten Pausentee zu halten, der beim Spielstand von 41:37 serviert wurde.

Auch nach einer erfrischenden Halbzeitpause blieb das Geschehen auf dem Parkett des DragonDome nichts für schwache Nerven, denn der BBC machte trotz sicherem Klassenerhalt keine Anstalten das Spiel abzuschenken und erkämpfte sich mit bissiger Defense den erneuten Ausgleich (45:45). Mit klaren Vorteilen in der Zone gelang es den Drachen jedoch sich wieder an den eigenen Haaren aus der Misere zu ziehen und vor dem finalen Viertel die Führung zurückzuerobern (60:58).

Den Schlussabschnitt eröffnete Routinier Anish Sharda, ehe Alex Möller unter lautstarkem Jubel nachlegen konnte und Gästetrainer Ulf Schabacker bereits nach 90 Sekunden zu einer Auszeit zwang (64:58). Auch in den finalen 10 Minuten suchten die Dragons konsequent den Weg unter den Korb des BBC, wo Zygimantas Riauka und Alexander Möller zumeist nur per Foul zu stoppen waren und zudem mit guten Aktionen am offensiven Brett immer wieder zweite Chancen eröffneten. Ein artistischer Korbleger von David Falkenstein schraubte die Drachen-Führung beim Zwischenstand von 71:60 erstmals in den zweistelligen Bereich und stellte die Weichen bereits vorentscheidend auf Sieg für die Mannen vom Fuße des Drachenfels.

Mit einer klaren Überlegenheit in der Rebound-Arbeit (53:31) legten die Dragons an diesem Abend den Grundstein zum Erfolg und halten weiterhin ihr Schicksal in den eigenen Händen. Bereits am kommenden Wochenende kommt es für die Drachen zum Wiedersehen mit den Oberfranken, wenn Zygi Riauka & Co am Sonntag dem 31. März um 16:00 Uhr in der HUK-COBURG Arena gastieren. ds