Viel Arbeit in den letzten Wochen

In der letzten Woche wurden die Bad Honnefer Verpflegungshelfer bereits  zum fünften Mal innerhalb kurzer Zeit alarmiert.  Insgesamt wurden über 400 Einsatzkräfte sowie rund 30 Betroffene versorgt.

 Im Vordergrund standen hier die Großeinsätze in der Verbandsgemeinde Unkel in den letzten zwei Monaten. Sowohl die beiden vergangenen als auch der aktuelle  Großeinsatz für den Ortsverein führte die Helfer über die Landesgrenze. Ende Dezember versorgten die Honnefer Verpflegungsspezialisten die Feuerwehr Unkel direkt zwei Mal innerhalb von 24h bei einem Wohnhausbrand. Während am Abend Schnitzelbrötchen sowie Getränke auf dem Programm standen, ging es bei der zweiten Alarmierung in der Nacht vordringlich um Getränke und einen Snack.

 Am letzten Donnerstag wurden die Rot Kreuzler erneut nach Unkel zur Versorgung der Feuerwehrkräfte sowie der Anwohner alarmiert. Brennende Güterwagons sorgten in der Nähe des Unkeler Bahnhofs für einen Großeinsatz von Feuerwehr, THW und den Hilfsorganisationen. Über 250 belegte Brötchen, 200 Schnitzelbrötchen, 100 Bockwürste mit Brötchen wurden im DRK Zentrum oder dem Gerätewagen Verpflegung durch die Honnefer Rot Kreuzler hergestellt und ausgegeben. Rund 150 Liter Warmgetränke wurden vor Ort zubereitet. Für die Versorgung der Atemschutzträger kamen die Kaltgetränke mit dem  Kühlanhänger zur Einsatzstelle. Rund 16 Honnefer Rot Kreuzler waren am 07/08.02.2019 von 2:00 am Morgen bis in den frühen Nachmittag am Einsatz in Unkel beteilgt.

Seit Anfang 2018 besteht die Absprache mit der Feuerwehr der Verbandsgemeinde Unkel und dem Bad Honnefer Roten Kreuz, auch die Einsatzkräfte im benachbarten Rheinland-Pfalz  bei längeren Einsätzen zu unterstützen. Auslöser war ein Brand in einer Senioreneinrichtung im Jahr 2018, bei dem die Honnefer Rot Kreuzler erstmalig die Feuerwehr Unkel mit Verpflegung und Getränke versorgte, weil sie einfach am schnellsten vor Ort sein können. Der Ortsverein Bad Honnef ist seit 2004 aktiv an der Entwicklung im Bereich der Verpflegung von Einsatzkräften und Betroffenen im Siebengebirge und dem Rhein-Sieg-Kreis beteiligt. Viele Kreiskonzepte entstanden aus Erfahrungsberichten der Bad Honnefer Einsätze. Für die Versorgung sind im DRK Zentrum ständig rund 250 Portionen Nudel und Gulasch, 250 Schnitzel und Brötchen sowie 500 Bockwürste und Warmgetränke eingelagert. Zusätzlich stehen ein besonderer Verpflegungswagen, ein Kühlanhänger und eine Gastronomieküche im DRK Zentrum zur Verfügung.

Im Nachgang des Einsatzes lobte der Kreisfeuerwehrinspekteur Werner Böcking die hervorragende Arbeit der Bad Honnefer Verpflegungsgruppe und bedankte sich für die länderübergreifende Zusammenarbeit. jk