Arbeitsreiche Woche für die ehrenamtlichen Helfer des DRK Bad Honnef.

Seit Mitte Juli kommt langsam wieder Leben in die ehrenamtliche Arbeit der Rot Kreuz Helfer. Die ersten kleineren Sanitätswachdienste können unter strengen Hygienevorgaben wieder stattfinden. Auch die Aus- und Fortbildung der Helfer und Helferinnen konnte zwischenzeitlich wieder aufgenommen werden. So fanden bereits praxisbezogene Ausbildungsabende mit Bewegungsfahrten und Unterricht in Traumatologie statt.

In den letzten Wochen sorgte vor allem die derzeitige Wetterlage für viel Arbeit. Ende Juli war es ein Waldbrand, der die Verpflegungsspezialisten beschäftigte. In dieser Woche sorgten nach der Trockenheit schwere Unwetter für zahlreiche Einsätze. Am vergangenen Mittwoch klingelten die Funkmelder der ehrenamtlichen Helfer gleich zweimal. Gegen 18:45 Uhr wurde aus einer geplanten Verpflegungsübung eine reelle Einsatzverpflegung für die Feuerwehr Bad Honnef. Rund 40 Einsatzkräfte wurden mit Getränken und Verpflegung versorgt. Als gegen 21:30 dieser Einsatz beendet war, wurde um 22:00 Uhr der Einsatzleitwagen des Ortsvereins mitsamt der Führungskräfte nach Siegburg alarmiert. Dort musste wegen des starken Sturm die Bahnlinie gesperrt werden. Als Abschnittsleitung für den Bereich des Betreuungsdienstes galt es sowohl die Versorgung der Einsatzkräfte der Feuerwehr Siegburg als auch die Betreuung von Bahnreisenden zu organisieren.

Am Sonntag erfolgte die vorerst letzte Alarmierung. Diesmal haben starke Regenfälle für viele Einsätze der Feuerwehren aus der Region gesorgt. Sowohl die Wehren aus Bad Honnef als auch aus der Verbandsgemeinde Unkel forderten nun zur Unterstützung die Honnefer DRK Helfer an. Rund 160 Einsatzkräfte wurden mit Schnitzelbrötchen, Nudeln mit Gulasch sowie Getränken versorgt. Nach rund sechs Stunden war der Einsatz für die DRKler beendet. Seit Mitte Juli leisteten die ehrenamtlichen Helfer rund 1.000 Einsatzstunden und versorgten hierbei über 500 Einsatzkräfte der Feuerwehr, der Polizei und des Technischen Hilfswerkes.

Auch die Blutspendeabteilung des DRK Bad Honnef war nicht untätig. Am letzten Samstag luden sie zur Ehrung der Blutspender ins DRK Zentrum nach Bad Honnef ein. Nachdem die Veranstaltung wegen Corona bereits zweimal verschoben werden musste konnten – unter den entsprechenden hygienischen Vorgaben – die Blutspendeleitung um Brigitte Waßmann und Gabi Tonn endlich verdiente und langjährige Spender im DRK Zentrum begrüßen. Gemeinsam mit dem Vorsitzenden Uwe Westhoven und Bürgermeister Otto Neuhoff überreichten sie an die Spender für ihr Engagement kleine Präsente und eine Urkunde. jk