Foto: Noch ist der frisch renovierte Raum nicht eingerichtet: Vorstand der Elterninitiative, Leiterin der „Villa Kunterbunt“ Marina Bindan, Bürgermeister Otto Neuhoff, Erste Beigeordnete Cigdem Bern und Mitarbeitende der Verwaltung, die für den Ausbau gesorgt hatten, hatten sich getroffen, um den Erweiterungsbau zu besichtigen.

Schon ab dem 1. August 2017 werden die Räumlichkeiten des ehemaligen Berufskollegs des Rhein-Sieg-Kreises von den Kindern der Kindertagesstätte und Familienzentrums „Villa Kunterbunt“ genutzt werden. „Villa Kunterbunt“ und das ehemalige Berufskolleg sind Nachbarn und in der Bad Honnefer Tal-Mitte gelegen.

Die „großen“ Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs sind schon seit einiger Zeit in die Konrad-Adenauer-Schule umgezogen. Ihr ehemaliges Gebäude wurde jetzt kindertagesstättentauglich renoviert. In einer Rekordzeit von sieben Monaten hatte die Stadt Bad Honnef das Gebäude innen und außen umgebaut.

Die Vergrößerung ist ein wichtiger Meilenstein für die „Villa Kunterbunt“, deshalb war der Vorstand der Elterninitiative auch vollständig versammelt, um zusammen mit Bürgermeister Otto Neuhoff, Erster Beigeordneter Cigdem Bern und Mitarbeitenden der Verwaltung, die den Umbau bewältigt hatten, die fast fertigen Räumlichkeiten in Augenschein zu nehmen. Mit einem Vorschlaghammer durchschlug Bürgermeister Otto Neuhoff die Trennwand zwischen den beiden Gebäudeteilen und gab den Weg für die „kleinen“ Kinder frei.

Bürgermeister Otto Neuhoff sagte: „Wer die Räume vorher gesehen hat, weiß die Qualitätsverbesserung sofort zu würdigen. Wir sind froh, so ein tolles Angebot machen zu können. Ein starkes Elternengagement hinter der Kindertagesstätte ist immer zu spüren.“ Vorsitzender der Elterninitiative Björn Engeleke lobte die Qualität und das Niveau des großen kompakten Angebots der Kindertagesstätte und dankte für die gute Partnerschaft mit der Stadt Bad Honnef. Leiterin Marina Bindan hob die gute Zusammenarbeit während der Umbauphase hervor, denn ihre Wünsche, die sie mit Blick auf die Bedarfe der Kinder geäußert hatte, hatten Gehör gefunden.

In der „Villa Kunterbunt“ werden Kinder ab dem vierten Lebensmonat bis zur Einschulung betreut. Bisher waren es 70 Kinder. Entstanden ist Platz für weitere 40 Kinder und gestartet wird im August mit 20 Kindern. Dass nicht die volle Kapazität genutzt werden kann, liegt daran, dass noch Erzieherinnen gesucht werden. Wer eine entsprechende Qualifikation hat, kann sich gerne bei der Leitung der „Villa Kunterbunt“ bewerben.

Die Kosten für den Umbau von 1,36 Mio. Euro trägt die Stadt Bad Honnef, werden aber vom Landschaftsverband gefördert. Nicht förderfähig waren die zusätzlichen Kosten für die Kanalsanierung.

Die Innenräume sind großzügig gestaltet. Außen sind die Freiflächen der bisherigen Kita „Villa Kunterbunt“ mit den ehemaligen Schulhofflächen zusammengelegt worden. Viel neue Bewegungsfläche ist entstanden. Ein kleines Ballspielfeld, Sitz- und Aufenthaltsmöglichkeiten, neue Spielhäuser und Parkplätze sind eingerichtet.

Durch den Ausbau der Kindertageseinrichtung „Villa Kunterbunt“ wird es der Stadt Bad Honnef möglich, Betreuungsplätze ohne lange Wartezeiten und den Wünschen der Eltern gemäß anzubieten. Wenn notwendig können auch unterjährig Kinder aufgenommen werden. Überbelegung in Einrichtungen wird vermieden. Durch den Ausbau wird die Stadt Bad Honnef trotz des erhöhten Bedarfs ausreichend Betreuungsplätze anbieten. cp