Auf dem Gruppenfoto sind v.l. zu sehen: Johannes Sünnen (Jugendtrainer Dragons Rhöndorf), Dennis Berressen (Teammanager Dragons Rhöndorf), Matthias Sonnenschein (Jugendkoordinator Dragons Rhöndorf), Thomas Adelt (Headcoach Dragons Rhöndorf), Christian Mäßen (1. Vorsitzender Rhöndorfer TV 1912), Alexander Dohms (Geschäftsführer Dragons Rhöndorf), Daniel Stein (Pressesprecher Dragons Rhöndorf)

Mit Alexander Dohms übernimmt ein altbekanntes Gesicht den Posten als Geschäftsführer der Dragons Rhöndorf Marketing GmbH von Boris Kaminski und wird sich zukünftig um die wirtschaftlichen Geschicke der ProB-Mannschaft, sowie der ebenfalls von der GmbH mitgetragenen Nachwuchs-Leistungsmannschaften kümmern.

„Ich freue mich ungemein, wieder zurück an Bord der Dragons zu sein und auf die neue Aufgabe. Die letzten Jahre habe ich den Verein sehr intensiv verfolgt und bin mit vielen Leuten in Kontakt geblieben, was den Einstieg sicher erleichtern wird. Ich bin voller Tatendrang und hoffe dabei helfen zu können, gemeinsam mit der Unterstützung der gesamten Dragons-Familie, den Verein nach den zuletzt emotional schwierigen Jahren, Schritt für Schritt wieder dahin zu bringen, dass sich ein jeder mit Freude, Stolz und Identifikation in der Drachen-Familie wohl fühlt.“, brennt Alexander Dohms bereits darauf, mit seinen neuen Aufgaben zu beginnen und ergänzt:

„Besonders Boris Kaminski möchte ich an dieser Stelle danken, der eine perfekte Übergabe ermöglicht hat und viele richtungsweisende Dinge mit angeschoben hat. Für seine nächste Aufgabe wünsche ich ihm nur das Beste und hoffe ihn als Bestandteil der Dragons-Familie auch in Zukunft möglichst oft am Menzenberg zu treffen. Auch dem Hagerhof, der Office-Crew, dem Fanclub, dem Vorstand und insbesondere den gesamten Verantwortlichen der Telekom Baskets Bonn gilt zudem mein Dank für den vielversprechenden Austausch in den bisherigen Gesprächen.

Jetzt kann ich es kaum erwarten, dass es endlich richtig los geht und wir alle gemeinsam das nächste erfolgreiche Kapitel in der langjährigen Basketballhistorie in Bonn/Rhöndorf aufschlagen.“ Der neue Geschäftsführer der Dragons Rhöndorf darf getrost zur Dragons-Familie gezählt werden, war er doch nach seiner Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann bei den Dragons von 2011 bis 2012 als Geschäftsführer des Rhöndorfer TV tätig.

Nach Abschluss seines Studiums an der FH Bonn-Rhein-Sieg war Alexander Dohms bei einem deutschen Kreditinstitut mit Sitz in Bonn als stellvertretender Leiter des Bereichs „Project Management Office“ angestellt. Doch auch dem Basketball blieb der neue Geschäftsführer der Drachen stets verbunden und half zum Beispiel im Frühjahr 2016 als Co-Trainer bei der NBBL-Mannschaft des Team Bonn/Rhöndorf aus.

Auch der 1. Vorsitzende der Dragons Rhöndorf, Christian Mäßen, sieht in Alexander Dohms die ideale Besetzung für den Posten des Geschäftsführers: „Wir alle haben es bedauert, dass Alex im Herbst 2012 seinen Fulltime-Job als Geschäftsführer des Rhöndorfer TV zugunsten eines Studiums aufgegeben hat. Gleichwohl hat er den Kontakt zur Dragons-Familie nie abreißen lassen. Daher stand er auf der Wunschliste ganz oben, als es um die Nachfolge von Boris Kaminski ging. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit ihm. Nicht zuletzt ist er ein Dragons-Eigengewächs und verkörpert somit bestens unser Konzept.“

Eng zusammenarbeiten wird Alexander Dohms mit Olaf Stolz, der neuer Sportlicher Leiter des e.V. der Telekom Baskets Bonn wird. Der ehemalige Headcoach der Dragons Rhöndorf folgt dort auf Carsten Pohl, der in den vergangenen Jahren diesen Posten inne hatte. Gemeinsam mit Sportmanager Michael Wichterich wird Olaf Stolz für die sportliche Gesamtplanung von der JBBL/NBBL, über die ProB, bis hin zur BBL zuständig sein.

„In gewisser Weise gehen wir als Telekom Baskets Bonn gemeinsam mit den Dragons Rhöndorf zurück zu den Wurzeln und wollen die bestehende Kooperation nicht nur konzeptionell, sondern vor allem auf beiden Seiten des Rheins aktiv gelebt vorantreiben“, sagt Olaf Stolz. „Die ProB-Mannschaft, die vor allem aus jungen und hungrigen Spielern bestehen soll, bildet dabei einen elementaren Baustein des Gesamtkonzepts. Wir werden von der Basis bis in die Spitze noch enger zusammenarbeiten, um dem Standort Rhöndorf noch mehr Leben einzuhauchen und den Basketball in der Region zu stärken.“