„Frühe Hilfen im Siebengebirge“

0
1037

Foto: Die Gruppe „Frühe Hilfen im Siebengebirge“ ist groß geworden, hier beim Treffen im Bad Honnefer Rathaus.

Präventiver Kinderschutz: Netzwerktreffen mit Vortrag und Diskussion

Seit 2008 tagt vier Mal im Jahr das „Netzwerk Frühe Hilfen im Siebengebirge“ unter Leitung der kommunalen Koordinatorinnen der Jugendämter Bad Honnef und Königswinter. 80 Mitglieder zählt das Netzwerk bereits und es wächst weiterhin stetig. Das jüngste Treffen im Bad Honnefer Rathaus auf Einladung des Jugendamtes der Stadt Bad Honnef zeigte, dass die Zusammenarbeit hervorragend funktioniert, so dass Schwangere und Familien mit Kindern bis zu drei Jahren kompetent und ausreichend unterstützt werden.

 Örtliche und überörtliche Institutionen/Träger, Dienste, Hebammen, Ärzte und Therapeuten, insbesondere aus den Bereichen der Jugendhilfe, des Gesundheitswesens und der Familienbildung haben sich zusammengetan, um Hilfsangebote für Eltern und Kinder anzubieten, zu koordinieren  und weiter zu entwickeln. Ziele sind, zum gesunden Aufwachsen von Kindern beizutragen sowie deren Rechte auf Schutz, Förderung und Teilhabe zu sichern. Grundlage ist die Kooperationsvereinbarung zur Zusammenarbeit, der sich alle Netzwerkpartnerinnen und –partner der Frühen Hilfen verpflichtet haben.

Beim aktuellen Netzwerktreffen, zu dem die Hälfte der Mitglieder angereist waren, referierten die Leiterin der Ambulanten Dienste Susanne Kurpiela und die Leiterin des Eltern-Cafés Aegidienberg Miriam Schaffner von Der Sommerberg, einer Einrichtung der Kinder-, Jugend-, Familien- und Eingliederungshilfe der AWO. Das Thema lautete „Sozialpädagogische Familienhilfe als eine Methode zur Unterstützung von Familien in einem interdisziplinären Hilfesystem“.  Anschließend gab es Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen und Fachfragen zu erörtern.

Über die aktuellen Angebote für Schwangere und Familien im Netzwerk „Frühe Hilfen im Siebengebirge“ können sich alle Bürgerinnen und Bürger sowie die Profis bei den Koordinationsstellen der Jugendämter Bad Honnef (Marion Kramer, Telefon 02224 184-271) und Königswinter (Ute Berlett- Dörr, Telefon 02244 889-5318) informieren. Auf der Homepage der Stadt Bad Honnef www.bad-honnef.de (Soziales&Familie, Kinder, Jugend und Familie, Hello Baby und Elterncafés) gibt es weitere Informationen und einen Wegweiser. cp