Meine sehr verehrten Damen und Herren, nun ist es auch optisch vollzogen: Die Stadtsparkasse heißt nun Kreissparkasse. Vergangenen Dienstag wurden die Schriftzüge ausgetauscht. Auch die IT-Umstellung bei der Kreissparkasse Köln ist bestens verlaufen: Im Zuge der Fusion mit der Stadtsparkasse Bad Honnef wurden am vergangenen Wochenende die IT-Systeme der beiden Institute miteinander verschmolzen. Der rechtlich bereits am 1. August rückwirkend zum 1. Januar 2019 erfolgte Zusammenschluss ist somit nun auch technisch vollzogen. 

Noch nicht vollzogen ist dagegen die Neuausrichtung des Centrum e.V. Wie bereits mehrfach berichtet, wollen die Vorsitzenden Georg Zumsande und Walter Löbach im kommenden Jahr nach „Fühl dich Frühlich“ ihr Amt zur Verfügung stellen und damit auch den Namen „Centrum e.V.“ auslöschen. „Wenn wir einen Neustart wollen, dann auch richtig“, sagt Zumsande, der sich junge UnternehmerInnen mit unverbrauchten Ideen an die Spitze der neuen Innenstadtgemeinschaft wünscht.

Namen nennt er auch schon, beispielsweise: „Jörg Haase (CopyWorld), Charlotte Timons (Karlottas),Katja Völkner (Eis-Atelier)“. Was auch immer passieren wird, Jürgen Kutter soll weiterhin den Martini Markt und die Schlemmerabende organisieren, gegebenenfalls in Eigenregie. Soweit der Plan. Neuwahlen finden im kommenden April statt. Mal abgesehen vom Centrum e.V. finden in der Stadt doch einige Veranstaltungen statt, die besser gemixt nicht sein können. Am vergangenen Wochenende die „Drachenfelser Tafelfreuden“ oder die „Dragons-Party“ am Menzenberg.

An diesem Wochenende heißt es wieder Schlemmerabend in der City, Weinfest in Rhöndorf oder Samstag und Sonntag „Beachparty“ am Herzblut. Das macht nicht nur die Einwohner froh sondern die Gäste ebenso. Wenn Leben in der Bude ist, dann hat das natürlich eine wunderbare Außenwirkung. Dazu trägt die neue Bewirtschaftung auf der Insel bei und das gestiegene Gästeaufkommen im MAXX-Hotel. Dort übernachten nun immer mehr Touristen, die gezielt nach Bad Honnef kommen, um sich hier zu erholen.

Man kann ja sagen, was man will, aber das „Gesamtkonzept Bad Honnef“ ist schon richtig gut. Und wenn sich jetzt noch junge UnternehmerInnen aufschwingen, um frischen Wind in die Veranstaltungsszene zu bringen, ja, dann kann doch nichts mehr schief gehen, oder? Gut, ich weiß, es fehlt ein Lebensmittelgeschäft in der Innenstadt. Das hätte ich doch fast vergessen. Trotzdem, ein schönes Wochenende allerseits…