von Bürgermeister der Stadt Bad Honnef Otto Neuhoff  und Peter Wirtz, Bürgermeister von Königswinter

Liebe Bürgerinnen und Bürger, 

auch in diesem Jahr haben sich für uns in der Stadt sichtbare Veränderungen vollzogen. Die vielen Baustellen sind ein deutliches Symbol für den Sanierungsstau, der über die Jahrzehnte entstanden ist, und die hohe Investitionstätigkeit, die mit der Beseitigung verbunden ist. 

Augenfällig dabei mitten in der Stadt: die Sanierung des Kurhauses, das nach Karneval planmäßig wieder öffnen wird. In Aegidienberg wird 2020 die Baumaßnahme für das neue Lehrschwimmbecken starten. Bereits Anfang Oktober eingeweiht wurde das Begegnungshaus vor der Theodor-Weinz-Grundschule – es steht der Bürgerschaft, vor allem der Jugend offen und wertet das Ensemble von Schule und Joseph-Bellinghausen-Sporthalle zu einem funktionsfähigen Stadtteilzentrum auf. 

Die Entwicklung unserer Innenstadt ist eingeleitet: 

  • –  Die Aufwertung unserer Innenstadt ist Gegenstand eines Planungswettbewerbs gewesen. Die Umsetzung der Ideen aus dem Innenstadtwettbewerb und die neuen, in Planung befindlichen Entwicklungsprojekte „Am Saynschen Hof“ mit einer neuen Passage in die Fußgängerzone mit Wohn- und Geschäftsnutzung werden die Lebendigkeit des Zentrums steigern und auch Raum für den ersehnten Vollsortimenter bieten.
  • –  Gemeinsam mit unserer Seniorenvertretung haben wir rund um das Zentrum die Barrierefreiheit von Wegen und Bürgersteigen getestet und erste Stolperfallen beseitigt. Weitere Maßnahmen werden folgen.
    Wichtige Grundlage für die Investitionsfähigkeit und Fördermittel war das Verlassen der Haushaltssicherung im Jahre 2017 und das „Integrierte Stadtentwicklungskonzept“. Rat, Verwaltung und Bürgerschaft haben dieses Ziel durch ihre Arbeit und Mithilfe gemeinsam erreicht. Darauf können wir stolz sein.
    Die Herausforderungen bleiben: Klimaschutz wird auch als Teil der Verwaltungsarbeit immer wichtiger. Vom Fuhrpark der Verwaltung oder persönliche Angebote der Energieagentur für die Bürgerinnen und Bürger über Baumaßnahmen oder Kanal- und Straßenausbau bis weit in den Kinderbildungsbereich werden Klima- und Umweltschutzaspekte verstärkt.
  • Das Veranstaltungs-Highlight im Sommer war das „Lebensfreudefestival“ im Reitersdorfer Park. Es wurde von den Vereinen maßgeblich mit konzipiert und gemeinsam mit der Verwaltung umgesetzt. Das Engagement unserer Bürgerschaft innner- und außerhalb der Vereine ist eine große Bereicherung für das Leben in unserer Stadt. 

Liebe Bürgerinnen und Bürger,  kultureller Höhepunkt im nächsten Jahr ist das Beethovenjahr („BTHVN 2020“). Bad Honnef ist mit einem anspruchsvollen Programm dabei. Der Höhepunkt wird sicher das Festwochenende vom 4. – 7. Juni auf der frisch sanierten Insel sein. Die Infos gibt’s auf der städtischen Webseite, die Karten sind sicher auch eine gute Option für Weihnachten. 

Zuerst wünsche ich Ihnen schöne und friedvolle Festtage sowie Glück, Gesundheit und Zufriedenheit im Jahr 2020.  Ihr Otto Neuhoff

Weihnachtsgrußwort von Bürgermeister Peter Wirtz

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

zum bevorstehenden Weihnachtsfest und Jahreswechsel sende ich Ihnen im Namen der Stadt Königswinter herzliche Festgrüße.

50 Jahre Stadt Königswinter, diese Zahl hat an vielen Stellen das Jahr 2019 geprägt. Im Zeichen dieses Jubiläums standen im Laufe des Jahres viele Veranstaltungen – der Königssommer im XXL-Format bot vielfältige Möglichkeiten, in unserer Stadt zu feiern, zu schauen und Gemeinschaft zu erleben. Gleichzeitig wirft das Beethovenjahr 2020 seine Schatten voraus: neben dem neuen Beethovenwanderweg, der bereits jetzt beschildert ist, werden die Freunde der klassischen Musik im nächsten Jahr ein buntes Programm in der Stadt und der Region genießen können. Überhaupt dürfte das neue Jahr spannend werden. Neubau des Hallenbades, einer Rettungswache in Oberpleis und verschiedener Kindertagesstätten stehen an; für eine Stadt unserer Größe riesige Investitionen, die aber dringend notwendig sind, um die Infrastruktur auf hohem Niveau zu halten. Unsere Schulen wurden und werden digitalisiert, die Verbesserung der Ausstattung mit modernen Medien folgt. Die Planungen für weitere Sportflächen und die Verbesserung der Raumsituation in den Schulen beschäftigen aktuell die Mitglieder der politischen Vertretung.

Einige brennende Probleme des laufenden Jahres werden uns auch in den nächsten Monaten beschäftigen. Ich denke an die immer noch unbefriedigende Verkehrssituation entlang der Rheinallee, fehlende und schlecht ausgebaute Radwege oder die Bereitstellung von bezahlbarem Wohnraum.

In allen Fällen sehe ich einen breiten politischen Konsens in der Bereitschaft, hier kurzfristig Verbesserungen zu erreichen. Dies trifft auch auf die Bemühungen im Bereich des Klimaschutzes und der Nachhaltigkeit zu. Hier muss die Stadt mit ihren Bürgerinnen und Bürgern Vorbild und Vorreiter sein, um eine nachhaltige Verbesserung des Klimaschutzes zu erreichen.

Gute Entwicklungen deuten sich an: der Burghof hat einen neuen Eigentümer mit ganz konkreten Sanierungsplanungen, in der (zu Unrecht) vielgescholtenen Altstadt sind immer mehr Objekte grundlegend saniert worden und attraktive neue Geschäfte warten auf Ihren Besuch. Natürlich gibt es, wie vielerorts im Stadtgebiet, noch viel zu tun, aber es sind spannende Zukunftsaufgaben.

Danken möchte ich auch in diesem Jahr allen ehrenamtlich Tätigen, die quer über alle sozialen, kulturellen, geselligen und sportlichen Vereinigungen von Freiwilliger Feuerwehr bis zum Hospizdienst dafür sorgen, dass Königswinter einzigartig und l(i)ebenswert ist.

Bitte lassen Sie nicht nach im Bemühen um unsere Stadt – es lohnt sich für alle Beteiligten.

Mit den besten Wünschen für ein gesegnetes Fest und ein glückliches und erfolgreiches  Jahr 2020

Ihr Peter Wirtz