Foto: Jan Knoff

Die Projekt-Förderung des Aalkönigkomitees

Seit dem Jahr 2014 konzentriert sich das Komitee verstärkt auf den Bereich „Gewaltprävention bei Jugendlichen“. Zu diesem Thema wurde gemeinsam mit dem Stadtjugendring Bad Honnef das Netzwerk „Gewaltfrei“ gegründet, in dem sich die Verantwortlichen regelmäßig über ihre Projekte und Ergebnisse austauschen und weitere Ideen entwickeln. Auch für das Jahr 2019 stehen erneut 9 Jahresprojekte im Rahmen des Netzwerks „Gewaltfrei“ auf dem Programm.Über die regelmäßige Projektarbeit des Netzwerks „Gewaltfrei“ hinaus hat das Aalkönigkomitee wichtige Integrationsprojekte und -aktionen finanziell unterstützt. Das Komitee setzt sich dabei zum Ziel, jungen Menschen vor Ort die Möglichkeit zu geben, durch konkrete Inhalte und Projekte Anschluss zu finden und sich so in die Bad Honnefer Gesellschaft zu integrieren. 

Eines der Projekte im Netzwerk lautet „Nein heißt nein! Gemeinsam gegen sexualisierte Gewalt“, durchgeführt vom Verein Frauen für Frauen e.V. Sexuelle Belästigung, Grenzüberschreitungen und die Gefahr von K.O.-Tropfen – das sind Dinge, die Frauen und Mädchen beim Feiern immer wieder begegnen und den Spaß am Weggehen trüben können. Die Projektverantwortlichen wollen sich dafür einsetzen, dass es bei öffentlichen Veranstaltungen in Bad Honnef eine sichtbare Haltung gegen sexualisierte Gewalt und ein sensibilisiertes, zu dem Thema geschultes Personal gibt. Zusätzlich führt der Verein Frauen für Frauen e.V. erneut eine Stabilisierungsgruppe für Frauen nach traumatischen und belastenden Erfahrungen durch.

Die KinderKunstschule-Unkel wird in diesem Jahr einen Kinderliteraturpreis mit dem Thema: „Achtsamkeit mit Worten“ durchführen. Dabei sollen sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer literarisch mit dem Thema „ACHTSAMKEIT“ auseinandersetzen. Mit diesem Projekt soll ein gewaltfreier Umgang mit Worten und Sprache initiiert werden. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen sensibilisiert werden, präventiv und nachhaltig die Gefahren und Auswirkungen von Worten u. Sprache/Gedanken in ihrem Alltag zu berücksichtigen. 

Ebenfalls gefördert wird das 2. Inklusive Fußballturnier, ausgerichtet von den Fußballfreunden Hohenhonnef. Die Fußballmannschaft des Hauses Hohenhonnef spielte bereits mehrfach gegen andere Mannschaften und auf inklusiven Turnieren der Region. Die dort erlebte Gastfreundschaft und die Freude an den vielfältigen Begegnungen motivierten dazu, selbst Gastgeber zu sein. Nach dem Leitsatz, Sport – und insbesondere Fußball – als Medium sozialer Arbeit gewaltpräventiv zu nutzen, wird das Turnier mit zehn Mannschaften im Sommer 2019 im Stadion Menzenberg durchgeführt. 

Weitere Projekte werden in diesem Jahr verwirklicht durch das Haus der Jugend, den Jugendtreff Aegidienberg, den Rhöndorfer TV und „Bad Honnef tanzt“. Auch das erfolgreiche Band Projekt Rhein Refugee Youngstars konnte erneut großzügig gefördert werden. 

Unterstützen Sie die Initiative des Aalkönigkomitees mit Ihrer Spende!

Die Finanzierung dieser Projekte ist ausschließlich durch das jährlich stattfindende Aalkönigfest sowie die finanzielle Unterstützung durch Sponsoren und Spender möglich. Das Aalkönigkomitee dankt jedem, der mit einer Spende an den gemeinnützigen Verein „Aalkönig e.V.“ die Förderung Bad Honnefer Jugendprojekte bereits unterstützt hat und auch weiterhin unterstützen wird.

Die Kontoverbindung des Spendenkontos bei der Kreissparkasse Köln lautet:

Aalkönig e.V. 

– IBAN: DE46 3705 0299 0020 0132 07 –

– BIC: COKSDE33XXX –