Der Neujahrsempfang der KG im Weinkeller von Heinrich Beth ist zu einer beliebten Tradition geworden. Heißt: Die Senatoren, Elferräte und Großen Räte der ältesten Karnevalsgesellschaft der Stadt treffen sich zum geselligen Beisammensein im historischen Keller unter dem Optik-Studio in der Hauptstraße. Zu Beginn eines Jahres gibt es naturgemäß viel zu erzählen, 

man trifft sich, man sieht sich, man tauscht sich aus. Immerhin läuft die Session. Bereits am Samstag steht die Karnevalsparty „Halt Pol und Fründe“ im Weinhaus Steinbach auf dem Programm. Präsident Jörg Pütz ehrte verdiente Mitglieder und BDK-Präsident Dieter Wittmann verlieh Axel Foppen den BDK-Orden in Gold für seine 40jährige Mitgliedschaft. Neben Spass und Ehrungen wurde auch getrauert. Das älteste Mitglied der KG ist am Montag verstoben: Hermann Josef Kramer. Er war sagenhafte 70 Jahre prägendes Mitglied bei den Halt Pölern. Grund zur Freude für die Karnevalisten gab es allerdings bereits am frühen Nachmittag im CURA Krankenhaus. Ab sofort wird jeder neuer Erdenbürger dort mit einem Willkommensschreiben der KG und einer Pappnase begrüßt. Karneval wird den Neugeborenen damit quasi in die Wiege gelegt. Baby Holly- Marie Köth interessierte das allerdings noch nicht so wirklich. Sie schlief auf dem Arm ihrer Mutter Aleksandra tief und fest. bö