Inklusionskonzept zum Nachlesen

Der „Kommunale Aktionsplan Inklusion der Stadt Bad Honnef“, kurz Inklusionskonzept, kann ab jetzt auf der Internetseite der Stadt Bad Honnef eingesehen werden. Zu finden ist das Konzept, das 70 Seiten umfasst, unter www.bad-honnef.de (Soziales & Familie, Menschen mit Behinderungen). Um das Konzept zu erstellen, war von Anfang an die Öffentlichkeit beteiligt gewesen. Am 19.04.2018 hatten letztlich die Mitglieder des Rates der Stadt Bad Honnef das Konzept beschlossen mit der Maßgabe, dass den Mitgliedern des Rates jährlich ein Bericht über umgesetzte Maßnahmen und die Fortschreibung des Inklusionskonzeptes vorgelegt werden.

Ziel des Konzeptes ist, dass die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen in allen Lebensbereichen zukünftig auf der Basis des Konzeptes durchgängig bei den Entscheidungen der Politik und Verwaltung berücksichtigt werden wird.

Entstanden ist das Inklusionskonzept, nachdem im Frühjahr 2015 die städtische Beauftragte für Menschen mit Behinderungen Iris Schwarz von der Verwaltung mit der Erstellung beauftragt worden war. Im November 2015 hatte die öffentliche Auftaktveranstaltung stattgefunden, gefolgt von sechs öffentlichen Bürgerwerkstätten. Die Erkenntnisse der Bürgerwerkstätten waren anschließend je nach Themenbereichen in verschiedenen Arbeitsgruppen diskutiert worden. Konkrete Handlungsfelder, Zuständigkeiten und Maßnahmen wurden abgeleitet und im Inklusionskonzept zusammengefasst.

Das Inklusionskonzept enthält die rechtlichen Grundlagen und statistischen Voraussetzungen und schildert, wie die Beteiligung der Öffentlichkeit zu welchen Themenfeldern organisiert worden war. Mehr Barrierefreiheit zu erreichen und besserer Informationen über Angebote für Menschen mit Behinderungen bereitzustellen, ist der rote Faden, der sich durch alle Themenfelder zieht. Maßnahmen werden aufgelistet, die mit Rücksicht auf die Haushaltslage nach und nach umgesetzt werden. In der Schlussbemerkung heißt es: „Es (das gesamtstädtische Inklusionskonzept) bietet jedoch die Chance, die von der UN-Behindertenrechtskonvention geforderten Vorgaben systematisch und strukturiert anzugehen und somit einen Weg zur Umsetzung der gleichberechtigten Teilhabe von Menschen mit Behinderungen in allen Lebensbereichen zu öffnen.“

Ansprechperson bei der Stadt Bad Honnef für das Inklusionskonzept ist Iris Schwarz (Beauftragte für Menschen mit Behinderungen), Telefon 02224/184-140, E-Mail iris.schwarz@bad-honnef.de. cp

FOTO: Uta Herbert/Pixelio