Angebot und Nachfrage an Lebensmitteln steigen

Mit großer Freude teilt die Wirtschaftsförderung der Stadt Bad Honnef mit, dass das Kiezkaufhaus in den vergangenen Wochen und Monaten zahlreiche Neuzugänge zu verzeichnen hat und dass das Warenangebot wächst. Neben Betrieben, die ihre Präsenz vom Schaufenster zu einem Shop erweitert haben, sind auch einige Geschäfte hinzugekommen, die das Angebot an Lebensmitteln ergänzen.

Bürgermeister Otto Neuhoff zeigt sich zufrieden mit der Entwicklung: „Das Online-Projekt trägt ganz wesentlich zur  Attraktivität eines lebenswerten Wirtschafts- und Wohnstandortes bei. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir den Status Quo weiter ausbauen und somit Vielfalt und Leistungsspektrum der Bad Honnefer Geschäftswelt noch deutlicher werden.“

So ist die in Rhöndorf beheimatete Weinhandlung „Haus im Turm“ ab sofort mit einem Shop vertreten, in dem hauseigene Weine verkauft werden. Das Haus bewirtschaftet verschiedene Weinberge in Unkel und stellt eine exquisite Auswahl seines Sortiments auf die lokale Einkaufsplattform ein.

„Um eine solche besondere Auswahl geht es“, urteilte jüngst Dr. Andreas Hesse von der Hochschule Koblenz im Rahmen einer Beiratssitzung der vom Land und Kommune geförderten Initiative. “Nicht Quantität, sondern Qualität zählen und sind wesentliche Merkmale des Kiez-Konzeptes“, so der Wirtschaftswissenschaftler. Im Gegensatz zu gängigen Plattformen seien auch der klimaneutrale und der taggleiche Lieferservice mit modernen Lastenrädern wichtige Erfolgsfaktoren.

Im Bereich „Lebensmittel“ stießen neben „Haus im Turm“ auch das Bad Honnefer Unternehmen „Coppeneur – Confiserie et Compagnon“ mit einer Auswahl seines Sortiments dazu. Ebenso ist das „Kaffee Siebengebirge“ dabei und offeriert über den eigenen Web-Shop einzigartige Kaffeespezialitäten, die regional geröstet werden.

Auch „Franfio“, ein außergewöhnliches Geschäft für Mode und Accessoires, stieg mit einem Onlineshop ein. Jüngster Neuzugang ist die Website von „MoKoMé“-Inhaberin Kerstin Hopp. In ihrem kleinen, feinen Ladenlokal an der Hauptstraße schuf die staatliche geprüfte Kosmetikerin eine ansprechende wie ungewöhnliche Kombination aus  Kosmetikbehandlungen, Damennachtwäsche und -dessous.

Schon länger ist „Herzblut – Wohnen, Mode & Genuss“ unter den Kiezhändlern. Inhaber Gilbert Köhne entschloss sich nun ebenfalls für einen Kiez-Shop.

„Diejenigen, die schon dabei sind, haben das Kiezkaufhaus auch oder gerade als Teil ihrer Marketing-Aktivitäten entdeckt“, erklärt Projektleiterin Andrea Hauser. Da die Nachfrage nach Lebensmitteln ungebrochen groß ist, geht die Suche nach entsprechenden Kooperationspartnern mit Hochdruck weiter. Zahlreiche Bad Honneferinnen und Bad Honnefer kommen persönlich mit diesem Wunsch ins Kiezbüro an der Kirchstraße.

Guten und pfiffigen Metzgereien sowie Obst- und Gemüsehändlern, womöglich mit Käse und Milchprodukten bietet das Kiezkaufhaus große Chancen. Dabei dürfen sich die Bad Honneferinnen und Bad Honnefer bereits jetzt auf den Shop der renommierten Bäckerei Welsch freuen. Backwaren kommen dann frisch und am Tag der Bestellung – auf Wunsch sogar bis 20:00 Uhr – zu den Bad Honneferinnen und Bad Honnefern nach Hause.

Das Kiezkaufhaus mit allen Geschäften ist unter der Internetadresse www.kiezkaufhaus-badhonnef.de rund um die Uhr erreichbar. cp

Foto: Stadt Bad Honnef