Bürgermeister Otto Neuhoff nahm im Bad Honnefer Rathaus eine Unterschriftenliste zum Thema Buslinie 566 entgegen, die ihm von einer Selhofer Nachbarschaftsgemeinschaft übergeben wurde: Mit 597 Unterschriften wurde bekräftigt, dass sich die Anwohnerinnen und Anwohner der Buslinienstrecke in Selhof kleinere Busse wünschen und Verbesserungen der Linienführung. Bürgermeister Otto Neuhoff: „Die Unterschriften sind der Beweis, dass es ein Bürgeranliegen gibt. Wir unterstützen Sie und stehen voll hinter dem Bürgeranliegen! Wir werden das auch weitergeben an die RSVG.“ Erster Beigeordneter Heuser erklärte, dass die Lösung für eine gute Busanbindung alle Aspekte der Linie 566 berücksichtigen müsse und dazu gehören die Größe und Art der Busse, die Linienführung und die Taktung. Die Planungen werden durch die Unterschriften gestärkt.

Hauptkritikpunkt der Bürgerinnen und Bürger ist die Größe der Busse, durch die in den engen Straße von Selhof Fußgängerinnen und Fußgänger sowie Radfahrende gefährdet sind. Die Busse fahren aus Platzmangel auf die Bürgersteige, sind ein Sicherheitsproblem. Eine Reduzierung der Abgase wäre wünschenswert, wenn beispielsweise Elektrobusse eingesetzt werden. Der Wunsch ist es, gerade für die älteren Menschen eine gute Anbindung an die Innenstadt zu erreichen und nach Abwägung zur alten Linienführung mit Ampellösung zurück zu kommen.

Bürgermeister Otto Neuhoff versprach, im Gespräch zu bleiben.

Foto:

Übergabe der Unterschriftenliste der Selhofer Nachbarschaftsgemeinschaft an die Verwaltung – für kleinere Busse der Linie 566: Simone Christ, Stefan Christ, Bürgermeister Otto Neuhoff, Maria Faßbender, Anno Faßbender, Erster Beigeordneter Holger Heuser, Michael Huse,  Dr. Renate Engels.