Kunstausstellung im Seminaris

0
395

Die Kernthemen der Ausstellung im Foyer des Seminaris Hotels Bad Honnef behandeln »einerseits Architektur in ihrer Wechselwirkung mit dem Menschen und andererseits die Kommunikation der Menschen untereinander«, so die Künstlerin Barbara Schwinges über ihre grafischen und malerischen Arbeiten.

In der Regel entstehen ihre Bilder langsam, geplant und strukturiert; spontan und schnell hingegen die Serie in Öl »Moonrise – the city that never sleeps«. Sie ist eine Auseinandersetzung von Farbe und Strukturen mit Architektur und Urbanität. Hinter jedem Wolkenkratzer stehen Menschen unterschiedlicher Religionen, Schichten und Nationalitäten, die etwas miteinander verbindet.

Der Raum wirkt auf den Menschen und umgekehrt wirkt der Mensch auf den Raum. Die Künstlerin lässt den Betrachter zum Beteiligten im Bild werden und ihn in seiner Wirkung neu aufnehmen – ganz im Sinne von Anais Nin »Wir sehen die Dinge nicht so, wie sie sind. Wir sehen die Dinge so, wie wir sind.« Ein weiteres Thema der Ausstellung ist die Architektur und seine Schatten – die Reduktion und Abstraktion auf Schwarz und Weiß lassen diese in einem ganz anderen Licht erscheinen.

Barbara Schwinges wurde 1964 in Oberhausen geboren und lebt heute in Unkel. Nach ihrem Studium an der Fachhochschule für Design in Aachen mit dem Schwerpunkt Visuelle Kommunikation, Kalligrafie bei Professor Werner Eikel und Illustration bei Professor Ulf Hegewald, ist sie seit 1994 als freiberufliche Kalligraphin, Grafikerin und Illustratorin tätig. Außerdem arbeitet sie als Dozentin an der VHS Unkel, an Schulen mit Kindern und im Atelier Röner in Rheinbreitbach. Seit 2010 ist sie Kinderbuchautorin und in diversen Künstlergruppen aktiv, u. a. im Kunstverein Linz am Rhein. sl