Foto: Eröffnung vor 10 Jahren: Jürgen Kutter, Georg Zumsande, Peter Profittlich, Walter Löbach

KULTVERANSTALTUNG: Rückblick auf die Anfänge

In Bad Honnef gab es gefühlt schon immer „Werbegemeinschaften“, die sich um das Wohl der Innenstadtunternehmer gekümmert haben. Auch, und sehr erfolgreich, mit Live-Konzerten auf dem Marktplatz. Das ist lange her. 1995 „erfand“ die „Stadtforum GmbH“ den „Martini Markt“ und richtete ihn vorerst in Eigenregie aus. Drei Jahre später wurde Veranstalter Michael Schuch mit der Organisation beauftragt. 2008 übernahm der Centrum e.V. die komplette Veranstaltungs-Regie in der Stadt und Schuch strich 2011 die Segel in Bad Honnef, um in Linz eine ähnliche Veranstaltung zu etablieren, was natürlich nicht wirklich gelang. Georg Zumsande, Motivator des Stadtmarketings von Anfang an, sagte damals: „Der Martini Markt ist nicht nur in Bad Honnef, der Martini Markt ist Bad Honnef“. Die vorweihnachtliche „Budenstadt“ mit dem unvergleichlichen Innenstadt-Flair wurde zu einer Kultveranstaltung mit Besuchern aus der gesamten Region. Aber es war beileibe nicht immer alles nur eitel Sonnenschein. Die Kirche hatte seinerzeit eine Gebühren- und Nutzungsordnung erlassen. Kosten für die Nutzung des Kirchplatzes: 2.000 Euro. Laut Zumsande war dies ein Grund für Schuch´s Abschied, was dieser damals bestritt. Probleme habe er mit der personellen Neuausrichtung im Centrum e.V. gehabt.

Die unübersichtliche Situation zu der Zeit hatte das Zeug zu einer explosiven Geschichte zwischen den Städten Bad Honnef und Linz. Das wurde auch bei einer Pressekonferenz nicht nur zwischen den Zeilen recht deutlich. Bürgermeisterin Wally Feiden kritisierte heftig, dass es im Vorfeld der Bekanntgabe keinerlei Kontakt zwischen den Städten gegeben habe, die als Teile einer Region in der Tourismusförderung Seite an Seite marschieren sollten.

Feiden damals: „Das kommt einer feindlichen Übernahme gleich.“ Zumsande verwies zunächst Spekulationen, der Markt ziehe nach Linz um, ins Reich der Fantasie: „Der Martini Markt war, ist und bleibt Bad Honnef und ist als Marke nicht einfach austauschbar“, wenn auch der Name nicht geschützt sei. Zur Entstehung stellte damals Dieter Lüttke, von 1991 bis 2000 Geschäftsführer des Stadtforums, eindeutig fest, der Markt sei ein „Bad Honnefer Kind“. Die Wogen glätteten sich. Jürgen Kutter übernahm mit viel Feingefühl die Organisation des Martini Marktes. Bis heute. Aber zurück zum Anfang. Mit dem Slogan „Eine Stadt in Bewegung“ wollte das Stadtforum Identifikation fördern und neuen, frischen Wind ins Stadtmarketing bringen.

Dass dies alle Stadtteile betreffen sollte, verstand sich für Stadtforum- Chef Hansjörg Tamoj, Vize Michael Holmer Gerdes und Walter Iser, Agentur Iser und Schmidt, von selbst. „Wir sind eine Gemeinschaftsinitiative der Bad Honnefer Wirtschaft, wir wollen kompetente Ansprechpartner in alle Richtungen sein und ein projekt-basiertes Konzept bieten“, hieß es.Konkrete Ansätze gab es viele: Eine „Bad Honnef-Card“ schwebt den Unternehmern vor, die mehr als ein „einfaches“ Rabatt-System beinhalten sollte, zentrale Gemeinschaftswerbung am Slogan orientiert, eine neue Darstellung in den elektronischen Medien, Veranstaltungsreihen, dazu die damaligen Highlights Stadtfest, Schlagerfestival, Fiesta del Sur und eben das Flaggschiff „Martini-Markt“.

Das Ziel, damals wie heute: Kaufkraft örtlicher, regionaler und überregionaler Kunden sollen an die Stadt gebunden werden und neue Kunden anlocken.

Es hat sich nichts geändert. Außer: Die Zeit zwischen den ersten wirklichen Bestrebungen, Bad Honnef wieder nach vorne zu bringen, zwischen 1995 und 2008 war unverbraucht und richtig kreativ, wenn auch kontrovers. Stadtforum und Stadtverwaltung waren sich nicht immer wirklich einig.

Aber gut, das ist Schnee von Gestern. Heute gibt es das „Stadtforum“, mit der damaligen Elite der Bad Honnefer Geschäftsleute schon längst nicht mehr. Und auch die Nachfolgerorganisation „Centrum e.V.“  scheint, mit dem angekündigten Rückzug von Georg Zumsande und Walter Löbach, bald der Vergangenheit anzugehören.

Neue Ideen sollten also her. Wir befinden uns im digitalen Zeitalter. Daran hat 1995 natürlich noch niemand gedacht. Wie auch? Ein Blick auf das Handy: Wo ist etwas los, wo gehe ich hin? Routenplaner einschalten: Bad Honnef. Jetzt findet der 24ste Martini Markt statt. Der 25ste Martini Markt im kommenden Jahr wäre ein perfektes Jubiläum. Marktorganisator Jürgen Kutter würde sicherlich auch gerne weiter machen, wenn er denn einen neuen Auftraggeber bekäme. Den gibt es 2020 aber noch nicht, so wie es heute aussieht. bö