Die Bad Honnefer Malteser haben im Rahmen ihrer Johannisfeier ihres Schutzpatrons Johannes des Täufers gedacht, verdiente Mitglieder geehrt und neue Funktionsträger ernannt. Zum Auftakt feierten die Malteser ihr Patronatsfest mit einer Heiligen Messe in der Anna-Kapelle in Rommersdorf. „Wir alle sind kleine Propheten und tragen die frohe Botschaft in die Welt“, sagte Malteser-Präses Dr. Herbert Breuer. Jeder, der als Malteser aktiv ist, leiste seinen kleinen Beitrag zur Verkündigung.

Hoher Besuch war nach Bad Honnef gekommen, und er hatte Edelmetall im Gepäck: Der Diözesanleiter der Malteser, Albrecht Prinz von Croy, nahm als Ehrengast teil und überreichte den Bad Honnefer Malteser-Helfern, die sich in der Flüchtlingshilfe in besonderer Weise hervorgetan hatten, die Flüchtlingshilfe-Medaille des Malteser-Ritterordens. Viele Helfer hatten sich seit Beginn der Ankunft der ersten großen Flüchtlingskohorten vor zwei Jahren eingesetzt, indem sie Notunterkünfte aufbauten, bei der medizinischen Erstuntersuchung der Neuankömmlinge halfen oder Aktivitäten zu ihrer Integration entwickelten. Die Honnefer Malteser wurden dabei überregional mit ihrem Projekt zur Erste-Hilfe-Schulung und Aufnahme von Flüchtlingen bekannt.

Mit der Ehrung dokumentiere der Orden, was er regelmäßig bei Besuchen bei offiziellen Stellen und den Würdenträgern der Kirchen erführe: „Seit der erfolgreichen Flüchtlingshilfe haben die Malteser dort überall einen sehr guten Ruf! Das ist auch Ihr Verdienst, und dafür danke ich Ihnen heute sehr herzlich.“ Rund 20 Aktiven wurde diese Ehre zuteil, darunter auch zwei Flüchtlinge, die seit eineinhalb Jahren bei den Maltesern ehrenamtlich aktiv sind und sich in der Erste-Hilfe-Ausbildung für Flüchtlinge engagieren.

Ebenfalls in feierlichem Rahmen erfolgte die Ernennung von rund 25 Schülerinnen und Schülern aus Bad Honnef und Königswinter, die die Malteser für den Einsatz im Schulsanitätsdienst zu Notfallhelfern ausgebildet hatten. Die jungen Menschen erhielten von  Malteser-Stadtbeauftragtem Dr. Andreas Archut die Ernennungsurkunden zu Schulsanitätern. Dabei wies er auf die besonderen Rechte von Schulsanitätern hin, aber auch auf ihre Pflichten, sich stets nach bestem Wissen und Gewissen für das medizinische Wohl ihrer Mitschüler einzusetzen. „Besonders freut mich, dass sich viele der Absolventen des Kurses dazu entschlossen haben, Mitglied unserer neuen Jugendgruppe zu werden und so die Reihen der Malteser zu verstärken.

Malte Daniels wurde von Diözesanleiter Prinz von Croy zum Erste-Hilfe-Ausbilder ernannt. Im Anschluss an die Ehrungen und Ernennungen entzündete Malteser-Helfer Fabian Ried das auf dem Hof des Malteser Quartiers bereitgestellte Holz für das traditionelle Johannisfeuer, um das herum dann ausgelassen gegessen, getrunken und gefeiert wurde. aa

Fotos: Ralf Klodt/MHD