Nicht nur auf dem Wasser, sondern auch an Land zeigen die Ruderer des Wassersportvereins Honnef (WSVH) sportliche Höchstleistungen. Mit dem Rennrad überquerten fünf WSVH-ler in sieben Tagen die Alpen und fuhren vom Genfer See bis zum Mittelmeer. Dies bedeutete in Zahlen: 700 km Strecke, 17 Pässe und knapp 17.000 Höhenmeter (hm).

Besonders beeindruckt waren die Honnefer von der atemberaubenden Landschaft und dem fast täglichen Wechsel zwischen Regen, Sonne, Schnee, Kälte oder Wärme. Dabei galt es, unter diesen Bedingungen im Schnitt jeden Tag ca. 2500 hm zu bewältigen. Sportlicher und landschaftlicher Höhepunkt der Etappe war sicherlich der Anstieg zum Col de St. Martin, der vor den Toren Nizzas liegt und mit 120 km Strecke sowie 3500 Höhenmeter bei mediterraner Hitze die größte Herausforderung darstellte.

Einen Tag nach der beeindruckenden Bergetappen konnten sich die Wassersportler am Ziel in das kühle Nass der Cote d´Azur begeben. Fazit: Nicht nur im Wasser, sondern auch im Berg sind die Honnefer Wassersportler spitze. sw