Diner en blanc: Ein weißes Fest im magischen Park

Die Parkfreunde riefen und 1.000 Gäste kamen zum sechsten Mal zum Diner en blanc in den magischen Park Reitersdorf. Im weißen Outfit bepackt mit Leckereien und der notwendigen Ausstattung um die Leckereien verspeisen zu können. Wunderschöne Tischdekos mit schneeweißem Damast und silbernen Leuchtern, weißem Porzellan und gleichfarbigen Stoffservietten und jeder Menge gute Laune. Als musikalische Einlage hatten die Parkfreunde eigentlich ein kurzes Mitsingkonzert geplant und dazu Solistin Nadine und die Pianistin Kim Bonnik engagiert. Die beiden hatte das kleine Intermezzo perfekt vorbereitet, aber mit vollem Bauch waren leider nur wenige zum Mitsingen bereit. Ein prachtvolles Bild. Als dann um 21.48 Uhr die Sonne unterging, wurde sie nach einem Countdown mit mehr als 1.000 Wunderkerzen auf ihrem Weg hinter den Horizont begleitet. „Fly me to the moon“ passierte dann sprichwörtlich und live, denn fast auf den Tag genau kam es nach 50 Jahren erneut zu einer Mondlandung. Denn der Mond landete direkt hier in Bad Honnef, direkt im Reitersdorfer Park. Die Sternwarte Siebengebirge mit ihrem Chef Christian Preuß hatte einen drei Meter großen Mondballon aufgeblasen und als es dunkel war, haben sich fast alle Gäste vor der leuchtenden Kugel fotografieren lassen. Täuschend echt. Ein tolles Bild. „Ein kleiner Schritt für einen Menschen, aber ein großer Schritt  für unsere Sternwarte Siebengebirge“, freute sich Christian Preuß, als er im coolen Raumanzug die tolle Prämie für den größten Großaktionär – also der, der am meisten Parkaktien an dem Abend erworben hatte – übergeben durfte. Eine von der BHAG gesponserten Beobachtungsnacht mit der Sternwarte Siebengebirge auf dem Drachenfels. Bis nach Mitternacht waren etliche Tische besetzt und die Diner Gäste genossen diesen herrlichen Abend mit diffuser Kerzenbeleuchtung im magischen Park. ph