Vor den Sommerferien beginnen die Arbeiten

Stellvertretend für das Projektteam des Erzbistums Köln übergab Projektleiter Thomas Pitsch die Aktenordner mit dem Bauantrag für den Neubau der Gesamtschule St. Josef in Bad Honnef an Bürgermeister Otto Neuhoff. Die Schriftstücke füllen einen größeren Karton. Aber dadurch, dass das Projekt von Anfang an grundlegend geplant wurde, so Schulleiter Stefan Rost, seien wenig Änderungen wahrscheinlich und werde eine zügige Bauausführung möglich. Er sagte: „Ich bin guter Dinge, dass wir das Projekt gut und termingerecht zu Ende bringen.“

 Die Genehmigung des eingereichten Bauantrags durch die Stadt Bad Honnef ist die Voraussetzung dafür, dass der Neubau auf dem Gelände entstehen kann. Um Pfingsten herum wird bereits die Interims-Mensa in Betrieb genommen werden. Um das Baufeld für den Neubau vorzubereiten, beginnen dann im Juni die Abrissarbeiten an den Bestandsgebäuden auf dem hinteren Teil des Grundstücks. Das Haus Magdalena bleibt erhalten. Der Baustellenbetrieb soll erschütterungsarm erfolgen, damit angrenzende Gebäude und Nachbarschaft geschont werden. Als Vorsichtsmaßnahme wird sogar ein Erschütterungsmessgerät zum Einsatz kommen. Das Erzbistum legt Wert auf Transparenz und wird kontinuierlich über die Baumaßnahmen informieren.

 Bürgermeister Otto Neuhoff erklärte: „Erzbistum Köln und Stadt Bad Honnef sind von Anfang an im Gespräch gewesen, denn wir betrachten den Neubau als gemeinsames Projekt. Für die gute Zusammenarbeit möchte ich mich beim Erzbistum bedanken.“ Eine Lösung für den erwarteten zusätzlichen Verkehr wird ganzheitlich erfolgen, um den Stadtteil insgesamt zu entlasten. Dazu gehört die Verbesserung der Verkehrsführung für die Straßenkreuzung Bismarckstraße/Rommersdorfer Straße.

 Der Schulbetrieb wird möglichst störungsarm weitergehen. Schulleiter Stefan Rost regte an, die Baustelle pädagogisch zu nutzen, denn beispielsweise ließe sich Umfang und Volumen der Baugrube berechnen oder können die leerstehenden Gebäude für Kunstprojekte genutzt werden.

 Die Pläne für das neue Gebäude stammen vom Architekturbüro Hausmann Architekten aus Aachen, das auf Schulbau spezialisiert ist. Der Entwurf hatte die Jury des Architektenwettbewerbs, insbesondere durch die Umsetzung der Idee des pädagogischen Konzepts, die städtebauliche Einpassung und die zur Verfügung stehenden Bewegungsflächen überzeugt. Die Fertigstellung des neuen Schulgebäudes ist für 2020 geplant. Nach dem Umzug der Schule in das neue Gebäude wird das alte Schulgebäude abgerissen und an dessen Stelle die neue Turnhalle errichtet.

Foto:

Bauantrag Gesamtschule St. Josef wird an die Stadt Bad Honnef übergeben – auf dem Söller der Schule St. Josef v. l.: Fabiano Pinto (Geschäftsbereich der Stadt Bad Honnef Städtebau), Eva Enneking (Hausmann Architekten), Peter Thein (Erzbistum Köln, Abteilung Bau), Bürgermeister Otto Neuhoff, Projektleiter Thomas Pitsch (Erzbistum Köln, Hauptabteilung Schule/Hochschule), Jörg von Lonski (Erzbistum Köln, Abteilung Liegenschaften und Tagungshäuser), Schulleiter Stefan Rost, stellvertretende Schulleiterin Hiltrud Unkel.