DLRG: Jugend und Ausbilderfahrt

Ein abwechslungsreiches Wochenende in der Luxemburgischen Schweiz, Orientierung im Wald und in der Stadt, Kanufahren auf der Sauer, Schwimm- und Ausbildungstraining im fließenden Gewässer und Freibad“ das war der Plan für die diesjährige Jugend- und Ausbilderfahrt der DLRG Ortsgruppe Bad Honnef-Unkel. Teilgenommen haben 17 Mitglieder aus der Gruppe der aktiven ehrenamtlichen, überwiegend jugendlichen Mitarbeiter in Ausbildung und Einsatz.

In diesem Jahr führte die Rettungsschwimmer die Veranstaltung auf den Campingplatz „Alte Schmiede“ in Bollendorf, gelegen in der Nähe von Trier und Bitburg. Direkt am Fluss Sauer, ausgestattet mit einem wunderschönen Freibad, der richtige Ort für das Training, abwechslungsreiche Wanderungen und den Besuch der historischen Altstadt von Trier. Übernachtet wurde im Mannschaftszelt der DLRG.

Der Aufbau wurde nach Erörterung der Wetterlage „sturmsicher“ vorgenommen. Es waren Gewitter angekündigt. Dass das die richtige Entscheidung war, fand die Gruppe in der zweiten Nacht bestätigt. Eine gewaltige Gewitterfront ist in der Nacht von Donnerstag auf Freitag über die Luxemburgische Schweiz hinweggezogen, 77 Liter Regen auf den Quadratmeter hinterlassend, unter anderem knöchelhoch durch das Verpflegungszelt fließend.

Was das für die Sauer, neben der die Zelte standen und alle anderen Camper bedeutete, konnte am Morgen festgestellt werden. Der Campingplatz verwüstet, die Sauer ein reißender Fluss, im Begriff über die Ufer zu treten, im Fluss ein Lieferwagen, weitere PKWs, ein Anhänger.

Viele Zelte waren zerstört oder in kleinen Seen stehend. Zweidrittel der Camper waren noch in der Nacht evakuiert worden. Das Unwetter hat die Stromzuführungsmasten zum Campingplatz umfallen lassen, sodass die Stromversorgung bis zum Nachmittag unterbrochen war. Der Wasserstand der Sauer war so hoch, dass die geplante Kanufahrt aus Sicherheitsgründen nicht angetreten wurde.

Flexibel wurde die Planung für die nächsten Tage umgestellt. Da das Freibad „Alte Schmiede“ durch die Schlammmassen nicht mehr betriebsbereit war, wurde das Schwimmtraining in die Trierer Kaisertherme verlegt und anschließend im Rahmen einer Stadtrally die Sehenswürdigkeiten der Stadt besucht.

Am Abend sank der Pegel der Sauer und die DLRG Bad Honnef-Unkel konnte ihr Ausbildungs- und Trainingsprogramm fortsetzen. Durch das Unwetter konnten alle Teilnehmer hautnah erleben wie schnell ein Fluss zu einem reißenden Gewässer werden kann, welche Kräfte Wasser entwickeln kann, die sogar Lieferwagen in den Fluss reißen und mitschleppen können.

Das erzeugt Respekt vor den Gefahren fließenden Wassers und dem Umgang damit. So konnte die Gruppe am Sonntag, nach dem gemeinsamen Abbau des Lagers und dem Verstauen des Materials, noch Zeuge der Fahrzeugbergung werden. Die Strömungsretter der DLRG befestigten Bergetrosse an den im Fluss liegenden Fahrzeugen, welche dann mit einer großen Seilwinde aus dem Wasser gezogen wurden. Sehr eindrucksvoll, wie unsere Kameraden der Ortsgruppe Bitburg hier vorgegangen sind. Da zeigt sich, dass eine gute DLRG Ausbildung sehr wichtig ist, auch für die eigene Absicherung.

Diese vier Tage, die ständigen Aktivitäten und Herausforderungen, das gemeinsam durchlebte Unwetter haben ein starkes Team zusammengeschweißt. Mit diesem Team starten wir im Herbst im Hallenbad Unkel wieder in das Training und die Schwimmausbildung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. lb