Ein ökumenisches Projekt der Kirchengemeinden in Bad Honnef

Armut, Not und Ausgrenzung sind leider immer noch Themen in unserer Gesellschaft – mal mehr, mal weniger sichtbar. Dem möchte die gemeinsame Schulranzenaktion der katholischen und evangelischen Kirchengemeinden abhelfen, denn  als Christen  haben wir von Jesus Christus gelernt: Jeder Mensch, groß oder klein, arm oder reich, ist gleich viel wert und wird von ihm geliebt. Jedes Talent ist eine Gabe Gottes und will anerkannt und schon früh gefördert werden.

So starteten wir 2009 die Schulranzenaktion für Kinder, die von ihren Kindertagesstätten für diese Unterstützung ausgewählt werden. In den letzten neun Jahren wurden jeweils 20 bis 30 Ranzen angefragt, diesmal waren es 21 Ranzen.  Finanziert wird die Aktion von der Honnefer Caritas und den Kirchengemeinden,  in diesem Jahr unterstützt vom Lions-Club Siebengebirge.  Die Kindergartenkinder konnten sich wie immer ihre Lieblingsranzen selbst aus Prospekten aussuchen, ihre Wünsche wurden ohne persönliche Angaben an den ökumenischen Arbeitskreis weitergegeben.

Die Ranzen unterscheiden sich natürlich in Farbe und Motiv. Da tummeln sich Delfine, Supermänner, Feen und Blumen, Traktoren, Dinos oder Schmetterlinge auf rosa bzw. blauem Hintergrund. Es ist unschwer zu erraten, ob ein Jungen oder ein Mädchen sich das Muster ausgesucht hat.

Walter Löbach von Schreibwaren Retz stellt jedes Jahr Ranzen, Mäppchen und Turnbeutel sorgfältig zusammen und legt in jeden Ranzen noch einen Einkaufsgutschein dabei.


Diesmal nehmen VertreterInnen von acht Honnefer Kindertagesstätten die nagelneuen Ranzen für ihre zukünftigen I-Dötzchen entgegen. Übergeben werden sie von  Pastor Bruno Wachten als Vertreter der Pfarrer und von Hiltrud Bennemann und Karin Thomale für den ökumenischen Arbeitskreis. Die Honnefer Caritas wird vertreten durch Dr. Beate Schaaf (St. Johann Baptist),  Karin Käufer (St. Marien) (und Petra Quast (St. Martin). In St.Aegidius ist Ulla Stockhausen Ansprechpartnerin für die Caritas,  waren nicht anwesend)

So gerüstet kann im August das Abenteuer des Lernens gut beginnen. Dem Ranzen wird immer ein bunt bebilderter Brief beigelegt, der mit  „Liebes Schulkind“ beginnt und einiges über das Abenteuer des Lernens erzählt. Alle Bad Honnefer Pfarrer,  Britta Beuscher, Uwe Löttgen-Tangermann, Stefan Bergner und Bruno Wachten wünschen den Kindern in diesem Brief einen guten Schulstart und viel Freude beim Lernen.                                 H.Bennemann