Kniebes spendet Gesichtsmasken und Desinfektionsmittel

Pünktlich vor dem Wiederbeginn des Präsenzunterrichts in den Grundschulen in der kommenden Woche konnte Anne Köppen, Schulleiterin der Sankt Martinus Grundschule in Selhof, stellvertretend für Ihre Kolleginnen Gesichtsmasken und Desinfektionsmittel entgegennehmen, die den Grundschulen von der Firma Hans Kniebes gespendet wurden. „Auch wenn die zuständigen Behörden – anders als zum Beispiel beim Einkaufen im Einzelhandel oder im öffentlichen Nahverkehr – in den Schulen Masken nicht verpflichtend vorschreiben, so freuen wir uns doch sehr, dank der Spende der Firma Kniebes diese zusätzliche Sicherheit nun in unseren Schulen realisieren zu können. Während die Masken für die Kinder von vielen freiwilligen Helfern in Heimarbeit genäht wurden, können wir mit diesen Masken nun auch unsere Kollegien ausstatten,“ so Frau Köppen. Hardy Kniebes als Vertreter des lange in Bad Honnef beheimateten Familienunternehmens dazu: „Wie bei so vielen anderen hat auch bei uns die Corona-Krise einen Großteil unseres Geschäfts zum Erliegen gebracht. Um nicht staatliche Hilfe in Anspruch nehmen zu müssen, haben wir unser Sortiment der Situation angepasst und lassen nun statt Etuis aus Ledern Gesichtsmasken aus Baumwolle nähen, die bei 95°C aus virulogischer Sicht hygienisch waschbar und dann wiederverwendbar, also auch umweltschonend und nachhaltig sind! Auch wenn wir aktuell kaum hinter der Nachfrage herkommen, so war es für uns als in Bad Honnef verwurzelte Unternehmer natürlich selbstverständlich, unsere Schulen vor Ort in einer solchen Situation mit den Masken und dem Desinfektionsmittel zu unterstützen!“

Mit dem gebührenden Sicherheitsabstand wünschten sich beide viel Erfolg bei der Bewältigung der sicher noch zahlreich auftretenden Herausforderungen im weiteren Verlauf der Corona-Pandemie.hk