Großartige Spendenbereitschaft für die Aktion Weihnachtskiste der AWO

Die Helferinnen und Helfer hatten kaum Zeit, um mal eine Verschnaufpause einzulegen, während sie die abgegebenen Lebensmittel und Sachen sortierten. In diesem Jahr wurden für die „Aktion Weihnachtskiste“ der Arbeiterwohlfahrt über 300 Pakete vom Schuhkarton bis zur großen Kiste, die mit Lebensmitteln gefüllt waren, abgegeben. Bedürftige Bürgerinnen und Bürgern konnten sich ihr Lebensmittelpaket schon am nächsten Tag abholen. Gleichzeitig wurden die Geschenke der Weihnachtswunschbaumaktion ausgegeben an die Eltern der Kinder, die ein Wunschkärtchen an den öffentlich zugänglichen Weihnachtsbäumen befestigt hatten.

Die Bad Honnefer Tafel machte auch in diesem Jahr mit ihrer Aktion Weihnachtskiste vielen eine Freude und verteilte zusätzliche Lebensmitteln, die sich manche Menschen nicht so einfach leisten können. Gefragt sind haltbare Lebensmittel wie Öl, Essig, Fleisch-, Fisch- und Obst-Konserven, Dauerwurst, Nudeln oder Reis, Fertiggerichte und Marmelade, Kaffee oder Tee und ab und zu etwas Süßes. Wer berechtigt ist, die Tafel zu nutzen, durfte sich ein Paket aussuchen und auch Wünsche äußern, wenn beispielsweise noch zusätzlich ein Paket Mehl benötigt wird.

Die Spendenbereitschaft war zum Glück enorm. Neben Einzelpersonen beteiligten sich auch die Schulen und Kindertagesstätten. Allein die Schule Schloss Hagerhof kam mit einem Transporter, in dem sich mehr als 70 Pakete stapelten. Schulleiter Stefan Rost von der Erzbischöflichen Gesamtschule St. Josef hatte seine Schülerinnen und Schüler, die ihre Kisten und Pakete zur Abgabestelle brachten, persönlich begleitet. Schülerinnen und Schüler des Siebengebirgsgymnasiums hatten zusätzlich zu den Lebensmitteln Weihnachtskarten mit Grüßen gebastelt, die in die Pakete gelegt wurden. Alle Bad Honnefer Grundschulen – die St. Martinus Schule, die Schule Am Reichenberg, beide Standorte des Grundschulverbunds der Löwenburgschule und die Theodor-Weinz-Grundschule in Aegidienberg – kamen mit einer Abordnung und übergaben Lebensmittelpakete. Die Kindertagesstätten aus Bad Honnef waren da und die Kinder gaben gerne einen Beitrag. Bemerkenswert ist, dass nicht eine einzelne Kiste pro Einrichtung abgegeben wurde, sondern dass jedes Kind, jeder Jugendliche Gaben ablieferte.

Zwölf Helferinnen und Helfer werkelten den ganzen Tag, um die Fülle der Lebensmittel zu sortieren. Zwei Helfer fuhren mit ihrem Auto zur Abholung rund. Lebensmittel sind schwer, trotzdem wurde unermüdlich mit großer Energie geschleppt und gepackt.

„Keiner der Menschen, die es brauchen, geht hier ohne Paket nach Hause“, sagte Petra Kunau-Goertz, die Leiterin der Tafel.

Foto: Fleißige Helferinnen und Helfer, die die gespendeten Lebensmittel für die Aktion „AWO-Weihnachtskiste“ gut verpacken – v. l.: Ali Hama, Leiterin der Tafel Petra Kunau-Goertz, Nanni Biecker, Roswitha Ockenfels, Ingrid Wettke und Heidi Jilka. cpSpendables