Das Bonner „Haus der Springmaus“ zählt heute zu den renommiertesten Kabarettbühnen Deutschlands. Ein Auftritt unter diesem Dach gilt für jeden Newcomer als kabarettistischer Ritterschlag und ist ein Ticket in die höheren Weihen der Zunft.

Ein Mekka der Kleinkunst. Alles begann mit Bill Mockridges Gründung von Deutschlands erstem Improvisationstheater „Springmaus“ im Jahr 1983. Gründungsmitglied war Andreas Etienne. Groß geworden in einer Hochphase der „Kleinkunst“ in Deutschland. Etwa zur gleichen Zeit mit Hape Kerkeling, Ingolf Lück oder Hella von Sinnen.

Und dieses Urgestein der Kabarett-Szene gibt am 16.September, ab 19.30 Uhr,  ein Gastspiel  im Drachenfels-Restaurant. Etienne: „Wir werden uns passend zur wunderbaren Location satirisch mit der „Esskultur“ auseinander setzen. Dabei gibt es viel zu lachen. Begleitet werde ich von meinem Kollegen Christoph Scheeben. Dazu gibt es natürlich leckere Speisen“.

Das Gastspiel gehört zu der neuen Reihe „Kultur am Drachenfels“. Weitere Informationen unter Telefon: 02223/ 296 9920. bö