ERZBISTUM KÖLN – GESAMTSCHULE ST. JOSEF – STADT BAD HONNEF

Der Architektenwettbewerb für den Neubau der Gesamtschule St. Josef in Bad Honnef ist beendet. Am 23. März hat eine Jury, bestehend aus Experten, Vertretern des Erzbistums und der Stadt, den Sieger gekürt. Gewonnen hat das Architekturbüro Hausmann Architekten aus Aachen. Der Entwurf des auf Schulbau spezialisierten Büros überzeugte insbesondere durch die Umsetzung der Idee des pädagogischen Konzepts, die städtebauliche Einpassung und die zur Verfügung stehenden Bewegungsflächen.

 Im Inneren zeigt sich das Schulhaus offen und transparent. Sichtbar wird dies vor allem an den gemeinsamen Räumen des Ganztags mit Mensa und Freizeitbereichen im Erdgeschoss, sowie in den jahrgangsverbindend angelegten Lernclustern. Die Klassenräume von je zwei Jahrgangsstufen gruppieren sich um eine gemeinsame Mitte.

Dr. Bernadette Schwarz-Boenneke, Hauptabteilungsleiterin Schule/Hochschule, findetinsbesondere die Umsetzung dieser gemeinschaftlichen Aspekte gut gelungen: „Das Miteinander in Lernen und Kommunikation wird durch die vielen Begegnungsflächen räumlich erlebbar und pädagogisch zukunftsweisend gestaltet. Der Entwurf zeigt ein offenes Haus des Lernens und Lebens, er verkörpert damit unser Schulmotto: Hier gewinnt das Wir.“

Durch die kompakte Form des Gebäudes bietet das Schulgelände außerdem zahlreiche Bewegungsflächen: Neben der Außensportfläche zwischen Turnhalle und Gebäude findet sich vor dem Gebäude zusätzliche Schulhoffläche, die in die anschließende Parklandschaft übergeht. Für die Nutzung durch die Bad Honnefer Sportvereine verfügt die Turnhalle übereinen separaten Sportlereingang von außen.

Das neue Schulensemble verbindet sich zudem räumlich sensibel mit dem städtischen Umfeld. Dies zeigt sich besonders durch die Öffnung hin zur Rommersdorfer Strasse. Bürgermeister Otto Neuhoff:“ Der Siegerentwurf für den Neubau der GesamtschuLe, die hierin Bad Honnef gegründet wurde, beeindruckt mich. Er passt sich sehr gut an die städtebaulich heterogene Umgebung an, und ist gleichwohl funktional. Ich freue mich sehr, dass das Erzbistum mit dieser Investition die Bildungschancen für unsere Jugendlichen deutlich verbessert. Bad Honnef wird baulich und pädagogisch weiter gewinnen.“

Die kommenden Monate stehen nun im Zeichen der Konkretisierung der Planungen. Um das Projekt möglichst schnell voranzutreiben haben Erzbistum und Stadt gemeinsam einen ambitionierten Zeitplan entwickelt. Ziel ist es, bereits Ende des Jahres den Bauantrag einzureichen.

Terminhinweis:Im Rahmen einer öffentlichen Informationsveranstaltung am 28. April von 14 bis 16 Uhr im Haus Magdalena können sich alle Interessierten selbst ein Bild des Entwurfs machen. Eine Ausstellung zeigt außerdem die übrigen Wettbewerbsbeiträge. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, direkt mit den Architekten des Siegerentwurfs ins Gespräch zu kommen. Vom 1. bis 19. Mai wird das Modell im Foyer der Gesamtschule St. Josef ausgestellt.eb