Stadtbücherei Bad Honnef beteiligt sich am Lesefest Käpt’n Book

0
321

Bad Honnef. Zwei Veranstaltungen im Rahmen des Rheinischen Lesefestes Käpt’n Book hatte zum ersten Mal auch die Stadtbücherei in Bad Honnef organisiert. Das Käpt’n Book Lesefest wurde im Jahr 2003 in Bonn gestartet und veranstaltet werden Lesungen für Kinder und Erwachsene. Seither wächst das Festival stetig und dieses Jahr sind 25 Partner und 55 Autorinnen und Autoren mit dabei.

Die erste der beiden Bad Honnefer Lesungen fand in der Schule Sankt Josef für Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 und 8 statt. Die bedeutendste Jugendbuchautorin aus Kroatien Sanja Pilic las aus ihrem Jugendbuch „Wir sehen uns auf Facebook“. Für die Schülerinnen und Schüler war interessant zu erleben, wie ein Buch in der Originalsprache klingt. Sanja Pilic las auf Kroatisch, die Übersetzungen kamen von der Deutsche-Welle-Mitarbeiterin Andrea Jung-Grimm. Die Schule St. Josef hatte die Bühne der Aula für die Lesung in ein gemütliches, hübsches Lesezimmer umgewandelt. So machte es Spaß, Literatur live zu hören und zu erleben.

Ganz leise war es im Ratssaal als Autorin Mehrnousch Zaeri-Esfahani den Grundschulkindern der Löwenburgschule aus ihrem Leben erzählte.
Ganz leise war es im Ratssaal als Autorin Mehrnousch Zaeri-Esfahani den Grundschulkindern der Löwenburgschule aus ihrem Leben erzählte.

Um die 100 Kinder der Klassen 3 und 4 der Löwenburgschule hörten der Autorin Mehrnousch Zaeri-Esfahani im Bad Honnefer Ratssaal zu. Sie lebte als Kind im Iran und erzählte zunächst kindgerecht von Revolution, Flucht in die Türkei und später nach Deutschland, bevor sie aus ihrem autobiographischen Buch „33 Bogen und ein Teehaus“ vorlas. Man konnte eine Stecknadel fallen hören.

Wer schreibt eigentlich Bücher? Autorinnen und Autoren kennenzulernen, ist spannend, lernen die Kinder. Leseförderung ist ebenso ein wichtiges Ziel von Käpt’n Book. Wer bekommt nicht Lust, ein Buch in die Hand zu nehmen, wenn die Geschichten so spannend sind. Finanziert wurde die Beteiligung der Stadtbücherei am Lesefest mit einem Betrag von um die 230 Euro für beide Lesungen je zur Hälfte vom Förderverein der Löwenburgschule und der Stadtbücherei, bei denen sich  die Leiterin der Stadtbücherei Stephanie Eichhorn herzlich bedankt.