Trägervertreter gaben grünes Licht für Zusammenschluss der beiden Sparkassen im Jahr 2019

Die Stadtsparkasse Bad Honnef und die Kreissparkasse Köln fusionieren im kommenden Jahr. Nachdem wenige Tage zuvor bereits der Rat der Stadt Bad Honnef für den Zusammenschluss gestimmt hatte, gab in seiner heutigen Sitzung auch der Zweckverband für die Kreissparkasse Köln grünes Licht für die Fusion. In dem Zweckverband, dem Träger der Kreissparkasse Köln, sind die vier Landkreise Rhein-Erft-Kreis, Rhein-Sieg-Kreis, Rheinisch-Bergischer Kreis und Oberbergischer Kreis zusammengeschlossen. Die Fusion der beiden Sparkassen erfolgt am 1. August 2019 rückwirkend zum 1. Januar 2019. Im Rhein-Sieg-Kreis ist die Kreissparkasse Köln infolge der Fusion künftig die Sparkasse vor Ort in allen 19 kreiszugehörigen Kommunen.

Den Kundinnen und Kunden aus Bad Honnef bleiben die vertrauten Ansprechpersonen in den drei örtlichen Filialen (Stadtmitte, Aegidienberg und S-Shop im Hit-Markt) erhalten. Als künftige Regionaldirektion der Kreissparkasse Köln ist Bad Honnef wie bisher eigenständiger Marktbereich, in welchem auch weiterhin die meisten Entscheidungen direkt vor Ort getroffen werden. Darüber hinaus steht den Kundinnen und Kunden in Bad Honnef künftig das vollumfängliche Leistungsspektrum der Kreissparkasse Köln zur Verfügung. Allen Beschäftigten der Stadtsparkasse Bad Honnef hat die Kreissparkasse Köln eine Übernahme und Chancengleichheit zugesichert.

Die Unterzeichnung des Fusionsvertrags durch die Vertreter der beiden Sparkassen und ihrer Träger erfolgt am 9. Januar 2019 in der Hauptstelle der Stadtsparkasse Bad Honnef. eb