Inhalt dieser Artikelserie:

Im Rahmen dieser 3-teiligen-Artikelserie möchte ich Ihnen auf einem möglichst technischen aber verständlichem Niveau die theoretischen Grundlagen des Suchmaschinenmarketings näher bringen. Dieser erste Artikel beschäftigt sich mit dem Unterschied zwischen Suchmaschinenoptimierung und Suchmaschinenwerbung, sowie ersten wichtigen Ranking-Faktoren. Ranking-Faktoren sind die Eigenschaften einer Webseite, welche die Suchmaschinen bewerten und anhand dieser Bewertung die Webseite im Suchverzeichnis höher oder niedriger platzieren.

In den einzelnen Artikeln werde ich immer wieder entsprechende Tools vorstellen und verlinken, mit denen Sie Ihre eigene Webseite einmal selbst auf Herz und Nieren prüfen können. Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen dieser Serie.

Suchmaschinenmarketing, bitte was?

Einer der wichtigsten Kanäle des Online-Marketings ist das Suchmaschinenmarketing oder kurz SEM (Search Engine Marketing). Durch den Einsatz eines strategischen SEM können effektiv Neukunden akquiriert werden.Auch zeichnen sich die dort angewendeten Methoden durch ihre gute Messbarkeit aus. So kann beispielsweise exakt bestimmt werden, wie viele Klicks mit dem eingesetzten Budget erreicht wurden.

Das SEM teilt sich in die Suchmaschinenoptimierung (SEO, Search Engine Optimization) und die Suchmaschinenwerbung (SEA, Search Engine Advertising) auf. Zum besseren Verständnis werden nachfolgend beide Begrifflichkeiten vorgestellt.

SEA mit Google, Facebook oder XING

Eine Form des Suchmaschinenmarketings ist die Suchmaschinenwerbung. Häufig genutzte Dienste sind dabei Facebook Ads (Facebook Business), XING-Werbung oder Google AdWords. Hierbei legt der Nutzer ein bestimmtes Budgetlimit für eine von ihm erstellte Anzeige fest. Bei der Social Media-Plattform Facebook wird diese dann zur definierten Zielgruppeq angehörenden Personen angezeigt. Ist das Budget aufgebraucht endet die Werbekampagne. Google hingegen bietet den Dienst AdWords an. Hier wählt der Nutzer passende Keywords (Schlagwörter), unter denen er bei einer Google Suche ganz oben in den Suchergebnissen auftauchen will (Abb.1). Generiert er dadurch Klicks für sein Angebot oder seine Webseite, wird ihm Geld von seinem eingesetzten Budget abgezogen. Werden keine Klicks generiert, entstehen keine Kosten für den Kunden.


Abb. 1: Google Adwords Anzeige

SEO – Suchmaschinenoptimierung

Die Optimierung eines Internetauftrittes für Suchmaschinen wie Google oder Bing fällt ebenfalls unter das Suchmaschinenmarketing. Suchmaschinen bewerten Webseiten nach einem speziellen Algorithmus mit mehr als 200 Rankingfaktoren, welche bis jetzt nicht vollständig veröffentlicht wurden. Seitens des Suchmaschinenanbieters Google gibt es jedoch einige Hinweise, die eine Optimierung der eigenen Webpräsenz ermöglichen. Nachfolgend werden erste SEO Aspekte vorgestellt, welche unbedingt bei der Neuerstellung oder Relaunch eines Internetauftritts beachtet werden müssen, um bei den Suchmaschinen schnell vorne mit dabei zu sein.

Qualität des Inhalts (Content-Quality)

Die auf einer Webpräsenz bereitgestellten Texte und Inhalte müssen für den Nutzer einen Mehrwert liefern. Die Inhalte müssen das Problem des Webseitenbesuchers lösen können. Dann werden sie seitens Google als hochwertiger organischer Content angesehen. Hierbei muss besonders auf Grammatik, das Sprachniveau und die Formatierung der Inhalte geachtet werden. Google prüft außerdem, ob Überschriften als solche im Quelltext gekennzeichnet sind und ob die Darstellung der Inhalte dem Nutzer eine gute Usability (Gebrauchstauglichkeit) bietet.

Webseitengeschwindigkeit (Pagespeed – Ladezeit)

Mit „Make the web faster“ startete Google seine Initiative für ein schnelleres Internet. Die Ladegeschwindigkeit einer Webseite ist ein weiterer Faktor der zum einen in den Google Algorithmus einfließt, zum anderen aber auch für eine gute User Experience (Nutzererlebnis) der Webseite berücksichtigt werden muss.

Google stellt dafür sein eigenes Tool „Pagespeed Insights“ zur Verfügung. Mit diesem Tool kann zwar nicht die genaue Geschwindigkeit einer Seite gemessen werden, es bietet jedoch einen Überblick über Optimierungspotentiale, um die Seite schneller zu machen und ihre Größe (Bilder, Skripte) zu verringern. Denn je mehr Daten geladen werden müssen, umso länger braucht eine Webseite zum vollständigen Laden.

Das Google Pagespeed Tool: https://developers.google.com/speed/pagespeed/insights/

Ein Tool zur Analyse der eigentlichen Webseitengeschwindigkeit finden sich mit „GTmetrix“ unter https://gtmetrix.com/

Abbildung 2 zeigt den Google-Pagespeed Wert unserer Homepage nach der Optimierung. Abbildung 3 den Wert nach Analyse mit dem GTmetrix-Tool.


Abb. 2: Google-Pagespeed-Analyse von konzept-backhaus.de

gtmetrix-konzeptbackhaus
Abb. 3: GTmetrix-Analyse von konzept-backhaus.de

Interne und externe Verweise (Links)

Eine Suchmaschine hat im Gegensatz zu einem normalen Webseitenbesucher bei der Ansicht einer Webseite keine grafische Oberfläche zur Verfügung, um durch die verschiedenen Seiten zu Navigieren. Sie macht sich durch die Verlinkung der Inhalte ein Bild der Seite. Dabei versucht Sie die Seite, ihre Inhalte und deren Zusammenhänge zu verstehen. Eine gute Verlinkung der Inhalte untereinander unterstützt die Suchmaschine dabei und wird daher seitens Google sehr positiv bewertet.

Zusätzlich sind Links die Währung im Bereich der Suchmaschinenoptimierung. Je mehr Links von anderen Webseiten auf Ihre Webseite zeigen (Backlinks), desto höher stuft Google die Seite ein. Hierbei muss darauf geachtet werden, dass Google nur seriöse Links zu Ihrer Seite als positiv bewertet. Kaufen Sie sich also einige hundert Links von einem Anbieter, straft Google Ihre Seite ab. Viel besser ist es, klassische PR-Arbeit in Kombination mit Social Media Kanälen oder bekannten Blogs anzuwenden. Wird in Foren oder auf den erwähnten Kanälen regelmäßig über Sie gesprochen, erhalten Sie automatisch mehr Links auf Ihre Seite. Die Seite wird für das entsprechende Keyword (Den Suchbegriff) relevanter und Google honoriert dies mit einem erhöhten Ranking.

Die richtigen Keywords

Egal wie schnell, sicher oder schön eine Webseite gestaltet ist, Sie werden sie beispielsweise nicht bei Google unter dem Suchbegriff „Webdesign“ finden, wenn die Seite nicht für diesen Begriff optimiert wurde. Allerdings ist es vor allem für neue Webpräsenzen besonders schwer, ein gutes Ranking bei häufig genutzten Keywords zu erreichen. Daher muss im Vorfeld einer guten Suchmaschinenoptimierung eine Keyword-Recherche durchgeführt werden. So kann ermittelt werden, welche Keywords ein hohes Marktpotential bei einer weniger starken Konkurrenz bieten.

Zusammenfassung

Suchmaschinenmarketing, SEA und SEO können zu einer Zunahme der Besucher Ihrer Webseite und folglich zu mehr Kunden für Ihre Unternehmung führen. Wie beschrieben umfasst der Algorithmus, mit dem Suchmaschinen Webseiten bewerten, mehr als 200 Ranking-Faktoren. Wir haben im Rahmen dieses Artikels erste wichtige Faktoren kennengelernt. Im nächsten Teil der Serie befassen wir uns mit dem Suchmaschinen-Riesen Google und den Möglichkeiten, die uns diese Suchmaschine zur Analyse und Optimierung unserer Seiten anbietet. Testen Sie doch einmal ihre Webseitengeschwindigkeit mit den beiden vorgestellten freien Tools.

Google Pagespeed: https://developers.google.com/speed/pagespeed/insights/
GTmetrix: https://gtmetrix.com/

Wenn Sie Fragen zu den Resultaten des Tests haben, kontaktieren Sie mich jederzeit einfach unter tim.lindlar@konzept-backhaus.de oder über unser Kontaktformular. Ich helfe Ihnen gerne weiter.

2. Mai 2017

Lesen Sie mehr unter http://www.konzept-backhaus.de/blog/

Der Autor, Tim Lindlar ist Programmierer und Teilhaber von Konzepte Backhaus Marketing in Bad Honnef.