Am vergangenen Wochenende stellte die Sternwarte Siebengebirge im KUNSTRAUM Bad Honnef ein neues Teleskop, das „DrachenAUGE ins Universum“ vor.

Zugleich überreichten die Mitglieder um Christian Preuß Vizebürgermeister Klaus Munk das offizielle Reise-Ticket der amerikanischen Weltraumbehörde NASA für einen Mitflug Bad Honnefs auf der Raumsonde InSight, die am 5. Mai 2018 starten soll. Auf dem MARS soll sie dann am 26. November 2018 landen.

An Bord befindet sich ein Microchip, auf dem nun der Name der Stadt
Bad Honnef gespeichert ist. Auch die Sternwarte Siebengebirge e.V.
befindet sich auf diese Weise an Bord der Sonde. Unter
http://mars.jpl.nasa.gov/multimedia/images/?ImageID=7586 finden Sie
weitere Infos und ein Foto vom Einbau des Chips. Über die
http://mars.nasa.gov/participate/send-your-name/insight/ hat sich der Verein
damals für einen Mitflug registriert.

Wenn alles klappt, dann erobert Bad Honnef also im November 2018 unseren
roten Nachbarplaneten MARS, vermutlich als erste deutsche Stadt überhaupt.
Und falls es schiefgehen sollte, dann hat der Verein einen tollen Trost
in petto.

Im Sommer 2018 wird der MARS in Erdnähe stehen. Die Sternwarte
Siebengebirge e.V. richtet dann auch seine mobilen Teleskope auf den
Planeten und bietet öffentliche Beobachtungen an!
Auch in 2017 bieten sie Beobachtungen an. Die Planeten Jupiter und Saturn
gehören dann zu den zahlreichen Beobachtungszielen. Termine werden
früh genug unter www.Sternwarte-Siebengebirge.de bekannt gegeben. cp