Es ist leider oft so, dass Tiere, die an Weihnachten verschenkt wurden, ein paar Wochen später im Tierheim oder beim Tierschutzverein landen, weil sie unbedacht gekauft wurden und gar nicht in die Lebensumstände der beschenkten Person passen.

Obwohl in den Pflegestellen des Tierschutz Siebengebirge noch viele liebenswerte große, kleine, alte und junge Tiere auf das geeignete Zuhause warten, wird der Tierschutzverein aus diesem Grund in der Zeit vom 19. Dezember bis zum 2. Januar keine Tiere vermitteln.

Elke Trapp, zuständig für die Tiervermittlung beim Tierschutz Siebengebirge, begründet dies wie folgt: „Wir alle sollten Tiere als das ansehen, was sie sind: Lebewesen und keine Ware, die man kauft, um sie zu verschenken. Damit Mensch und Tier auf Lebenszeit miteinander glücklich sind, müssen die Rahmenbedingungen für das Zusammenleben stimmen. Das wird bei einem „netten Mitbringsel“ schnell vergessen.“

Doch auch an die Leute, die für sich und ihre Familie ein Haustier suchen, appelliert Elke Trapp: „Bitte lassen Sie sich Zeit, sowohl bei der Wahl der Tierart, die bei Ihnen Einzug halten soll, als auch bei dem Tier, für das Sie sich entscheiden. Vielen Menschen hilft oftmals schon die richtige Lektüre, um sich im Vorfeld über die Bedürfnisse des jeweiligen Wunschtieres zu informieren. Und diese Lektüre passt prima unter den Weihnachtsbaum. So kann man sich nach den doch immer etwas hektischen Feiertagen in aller Ruhe auf die Suche nach seinem Tier machen.“

Der Tierschutz Siebengebirge hilft gerne bei der Suche nach dem geeigneten Haustier. Ansprechpartner für Hunde ist Antje Firmenich, Telefon 02224/931212; für Katzen Uli Peters, Telefon 02662/9697624 oder 0162/7354709 (Mo.-Fr. 14 bis 20 Uhr), für Kleintiere Beate Ditscheid, Telefon 02683/7444. ac

Auf der Internetseite www.tierschutz-siebengebirge.de können die meisten Schützlinge es Vereins schon vorab angesehen werden. Weitere Vereinsinformationen erhält man auch auf https://www.facebook.com/TierschutzSiebengebirge oder über die Hotline 0700/01230845.