Der Begriff Wellness ist zu einer festen Bezugsgröße unserer Alltagskultur geworden – und kaum mehr greifbar. Mittlerweile wird er durch das private Spa neu interpretiert: Das Bad ist nicht mehr nur die Nasszelle, die Sie damals einmal war. Bei einigen Räumen wird bereits das Schlafzimmer mit integriert. Doch hier sollte man ein wenig Vorsicht walten lassen, denn wer möchte schon in einem sehr warmen Raum zum Schlafe finden oder morgens in einem kalten Raum duschen? Ich weiß, nun denken einige: Das habe ich doch im Hotel genutzt und es war sehr schön! Das ist richtig, jedoch sind Hotels mit Klimaanlagen und gleichzeitiger Entfeuchtung ausgestattet. Zudem haben Sie dort den täglichen Cleaning Service.

Nun gut, es sei sofort gesagt, den großen und mit individuellem Komfort ausgestatteten „Lebens-Raum“ kann ein Jeder haben, wenn er dafür das richtige Investment tätigt. Die Vision, die bei den Anfängen der Badkultur ansetzt und den wichtigsten Ort der Wohnung neu erfindet, ist mit einem durchdachten Konzept realisierbar. So wie die Küche sich in den vergangenen Jahren gegenüber Ess- und Wohnzimmer geöffnet hat, so könnte auch die klare Trennung zwischen Schlaf- und Badezimmer aufbrechen. Allerdings ist die Badewanne wegen dem nicht so hohen Dampfaufkommen wie beim Duschen die doch wesentlich einfachere Variante. Wie viele Jahre es noch dauert, das wir als westliche Badkultur die Bereiche der Wohnung zusammendenken und als einen intimen Raum verstehen, bleibt weiterhin die Frage. Es versteht sich von selbst, dass die persönlichen Vorlieben und Ansprüche des Bauherren immer im Mittelpunkt stehen. Räumlichkeiten der Extra-Klasse entstehen immer zuerst mit der technischen Umsetzbarkeit und nicht nur mit dem Wunsch des Kunden.

Kurz gesagt: Wer etwas ganz besonderes sucht, der ist bei Experten genau richtig. Ein Luxus-Bad für ein rundum natürliches Wellness-Erleben ist getragen durch die Verwendung von ausschließlich naturbelassenen, exklusiven individuellen Materialien, welche zur faszinierenden Sehnsucht verzaubern. www.spa-designer.de

raum-fuer-die-sinne-kolumne-torsten-mueller-bad-designBereits 2006 wurde Torsten Müller vom Magazin SCHÖNER WOHNEN als Top-Designer vorgestellt, inzwischen setzt er europaweit Maßstäbe in der Spa- und Raum-Architektur. Die Welt am Sonntag zählte ihn zu den Top 30 der deutschen Bad-& Spa-Designer. 2011 nannte ihn die Frankfurter Rundschau unter den europäischen Top-Adressen der Ritualarchitektur. Ebenso als zukunftsweisend bezeichnete das Magazin „Das Bad“ seine Bad-Designs und Lichtkonzepte. Torsten Müller ist als Trendscout auf allen europäischen Lead-Design-Messen von Paris bis Mailand unterwegs. Prämiert wurden zudem von ihm entworfene Messestand-Designs, ebenso waren von ihm designte Produkte für den German Design Award nominiert.

Weitere Designtrends für Spa- und Raumarchitektur finden Sie unter www.design-bad.com