„Wie digital sind unsere Einzelhändlerinnen und -händler?“ Dieser und weiteren Fragen geht die Stadt Bad Honnef im Rahmen einer großen Online-Befragung nach. Bis 12. März 2018 werden alle Einzelhändlerinnen und -händler im Stadtgebiet Bad Honnefs gebeten, ihre Antworten einzusenden. Rund 170 Geschäftsinhaberinnen und -inhaber hat die Stadt angeschrieben und hofft auf guten Rücklauf.

 So werden die Geschäftsleute etwa gefragt, welche digitalen Anwendungen sie bereits nutzen oder künftig für ihr Geschäft nutzen wollen und welche Haltung und Meinung sie zur Digitalisierung im Allgemeinen haben. Hintergrund der erstmals in der Stadt aufgelegten Marktforschungsprojektes: Im Rahmen der Entwicklung eines neuen Stadtportals www.meinbadhonnef.de  mit angeschlossenem Einkaufsportal wird die Stadt ihren Händlern auch zugeschnittene Expertenvorträge und Schulungen anbieten.

 „Dazu sind Kenntnisse über den Digitalisierungsgrad der Geschäftswelt elementar“, erklärt Bürgermeister Otto Neuhoff. „Es ist daher sehr wichtig, dass möglichst alle mitmachen und sich ein wenig Zeit dafür nehmen.“  Ziel des mit Zuschüssen des Landes Nordrhein-Westfalen aufgesetzten Projektes ist die langfristige Belebung der Einkaufsquartiere. „Unsere Stadt lebt und ist geprägt von ihrer Geschäftswelt. Dieses Projekt ist jetzt die große Chance, in einer zunehmend digitalisierten Welt zu bestehen“, sagt Bürgermeister Neuhoff. 

 Durchgeführt wird die Analyse von der Wiesbadener Agentur Scholz & Volkmer. Die Marktforscher entwickelten einen für Bad Honnef zugeschnittenen Fragekatalog, der jetzt per E-Mail an die Händler gesendet wurde und online ausfüllbar ist.

 Für Fragen rund um die Aktion steht Projektleiterin Andrea Hauser im Rathaus zur Verfügung. Sie wird mit jenen, die Unterstützung beim Ausfüllen  benötigen oder einen persönlichen Termin bevorzugen, Gespräche nach Terminabsprache führen: Telefon 02224 /184-123 oder E-Mail andrea.hauser@bad-honnef.de . cp

Foto: Clipdealer