Eine der Zedern am Franz-Xaver-Trips-Platzes in der Bad Honnefer Fußgängerzone musste von Mitarbeitern des Bau- und Betriebshofes der Stadt Bad Honnef gefällt werden. Eine Begutachtung hatte ergeben, dass die Standsicherheit und damit die Verkehrssicherheit nicht mehr gegeben war. Vor allem auch weil dort ein Spielplatz angelegt ist, hatte sich die Stadt Bad Honnef entschlossen, den Baum zu fällen. Der Baum war kein Naturdenkmal.

Die Mitarbeiter des Bau- und Betriebshofes sägten, von der Arbeitsbühne eines LKWs aus, zuerst das Geäst vom Boden bis in die Krone und anschließend die Krone selbst ab. Dann trugen sie den Stamm von oben nach unten in Scheiben ab. Die Äste wurden an Ort und Stelle gehäckselt. Der Spielplatz und die unmittelbare Umgebung waren währenddessen gesperrt. Der Untergrund wie Pflaster und Mauer waren wegen des Schutzes vor herabfallenden Ästen mit einem Polster ausgelegt.

Der Stamm mit einer Höhe von um die drei Metern bleibt vorerst stehen. Zum einen dient das der Sicherheit, um eine Stolperfalle zu vermeiden. Zum anderen kann der Stamm später als Hebel dienen, wenn die Wurzel entfernt wird. Das dann entstandene Loch wird aufgefüllt, um eine ebene Fläche zu erhalten.

Der Fachdienst Umwelt und Stadtgrün sieht im Rahmen des Stadtentwicklungskonzeptes im Bereich des Spielplatzes und dessen Umfeld ein großes Potential, um neue Bäume zu pflanzen. cp

Foto: Aktion am Spielplatz Franz-Xaver-Trips-Platz: Beginn der Fällarbeiten